Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 32. Spieltag 17/18 Bezirksliga 3

Mit Schwung gehen der Blomberger SV und der TSV Horn ihre Spiele am 32. Spieltag an, der RSV Barntrup hingegen will befreit aufspielen.

BSV will den Schwung mitnehmen – Barntrup vor dem Abstieg?

Bezirksliga 3 (ab). Für den Blomberger SV geht es am Sonntag um die nächsten drei Punkte im Abstiegskampf. Der späte Sieg gegen den RSV Barntrup gibt neuen Auftrieb, nun ist der SV Dringenberg zu Gast. Der RSV Barntrup befreit sich von jeglichem Druck, der Klassenerhalt ist nur noch theoretischer Natur. Beim FC Peckelsheim/Eissen/Löwen hat man nichts zu verlieren. Der TSV Horn steht nach dem Einzug ins Kreispokal-Finale vor der Hürde SC Borchen, der noch einen Zähler für den Klassenerhalt braucht und den am Sonntag holen will. An der Tabellenspitze gibt es das Fernduell um Rang eins, Tabellenführer Hövelhofer SV muss zum FC Nieheim, Verfolger SCV Neuenbeken ist beim SC Grün-Weiß Espeln zu Gast und kann den Aufsteiger mit einem Sieg zurück in die A-Liga schießen.

 

FC PEL vs. RSV Barntrup

FC-Coach Matthias Rebmann stellt sofort klar: „Wir haben ein Heimspiel und unsere Heimspiele versuchen wir immer offensiv zu gestalten, Torchancen herauszuspielen und auch den Zuschauern etwas zu bieten. Das werden wir auch gegen Barntrup nicht ändern. Wir haben Sportfest in Eissen“, will man den eigenen Zuschauern einen Sieg schenken. „Wir können das Spiel ohne Druck angehen“, sagt Rebmann angesichts von 44 Punkten und dem schon seit einiger Zeit feststehenden Klassenerhalt. Abschenken wird man das Spiel definitiv nicht: „Es wird keine großen Abweichungen zu den anderen Spielen geben. Wir werden schon versuchen, das Spiel offensiv anzugehen und Barntrup unter Druck zu setzen. Dass Barntrup absteigen könnte, spielt für uns weniger eine Rolle. Wir müssen auf uns selbst schauen, da wir in den letzten Wochen gerade in den Heimspielen viel haben vermissen lassen. Die erste Halbzeit war immer in Ordnung, dann sind wir aber eingebrochen. Das haben wir jetzt das erste Mal gegen Nieheim wieder besser hinbekommen, daher hoffe ich, dass wir da stabiler sind.“ Der FC PEL will „einen guten Fußball spielen, die Punkte zu Hause behalten, wie es aber jeder Woche unser Ziel ist.“ Aus personeller Sicht hat sich beim FC PEL einiges gebessert: „Personell sind wir in den letzten Wochen etwas besser aufgestellt, unsere Verletzten sind alle zurückgekommen. An der Fitness konnten wir wenig ändern durch die Spiele alle zwei Tage, daran wird sich bis Sonntag auch nichts verändern. Einzig Joachim Gievers, der eine Bänderverletzung auskurieren muss, wird fehlen, ansonsten sind alle Mann an Bord. Die Zeichen stehen auf Sieg.“

Für den RSV Barntrup gibt es am Sonntag in Peckelsheim „nichts zu verlieren“, wie Andreas Schlingmann sagt. Mit dem Klassenerhalt rechnet man angesichts von sieben Punkten bei nur noch drei Spielen nicht mehr. Eine Niederlage am Sonntag würde den definitiven Abstieg in die Kreisliga A bedeuten. „Die letzten Spiele sollen für uns mit der gleichen Einstellung gespielt werden, wie die gesamte Saison“, fordert Schlingmann, „auch, wenn für uns wohl der Abstieg nicht zu verhindern ist. Die Stimmung im Team ist trotzdem gut und die Köpfe bleiben oben.“ Allerdings muss personell „wieder rotiert werden, da doch einige Spieler fehlen.“

Carsten Müller aus dem Kreis Paderborn wird das Spiel um 15 Uhr anpfeifen.

 

TSV Horn vs. SC Borchen

Nach dem Pokal ist vor der Liga. In Unterzahl hat der TSV Horn am Donnerstag das Pokalfinale erreicht. „Wir wollen den Schwung aus dem Pokalspiel mit in die restlichen Spiele nehmen und in der Liga präsent bleiben um fürs Finale bereit zu sein“, fordert Thorsten Schmiech weiterhin höchste Konzentration von seiner Mannschaft. „Wir nehmen das Spiel gegen Borchen sehr ernst und wollen unbedingt zu Hause gewinnen. Ich gehe davon aus, dass auch der Gegner nicht zum Teamausflug nach Horn kommt und wir daher erneut viel investieren müssen um erfolgreich zu sein.“ Allerdings stehen eventuell Änderungen in der Aufstellung an: „Personell müssen wir nach dem Halbfinale erstmal schauen, welche kleineren Blessuren evtl. zu Ausfällen führen“, doch Schmiech ist zuversichtlich, dass „eine schlagkräftige und motivierte Truppe auf dem Platz stehen und hoffentlich drei Punkte einfahren“ wird.

Der SC Borchen hat den Klassenerhalt schon so gut wie in der Tasche. „Wir gehen die Partie genau so an, dass wir möglichst am Sonntag nach Spielende den einen noch nötigen Punkt in der Tasche haben“, so Andreas Wegener. Im letzten Spiel gegen den SC Grün-Weiß Espeln hat der SCB „zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten gespielt. Wenn wir an die gute zweite Halbzeit anknüpfen, haben wir eine realistische Chance den Klassenerhalt am Sonntag perfekt zu machen“, ist Wegener zuversichtlich. Allerdings sieht es personell nicht ganz so gut aus: „Mit Tim Rüsing, Jonas Wegener und Mike Schmitz werden definitiv drei Spieler gegenüber Sonntag ausfallen.“ Doch so oder so: „Horn ist ein äußerst schwieriger Gegner, daher brauchen wir eine gute Leistung.“

Ob dies gelingt zeigt sich ab 15 Uhr, Matthias Thamm aus Höxter leitet das Spiel.

 

Blomberger SV vs. SV Dringenberg

Der Blomberger SV hat mit dem späten 1:0-Sieg im Derby gegen den RSV Barntrup ordentlich Schwung aufgenommen. „Im Spiel gegen Dringenberg möchten wir wieder auf Punktejagd gehen“, will man gleich an die Leistung anknüpfen, aber Michele Caporale weiß: „Es wird sehr schwer, denn der SV verfügt über ein sehr gutes Team, daher müssen wir wieder an unsere Leistungsgrenze gehen.“ Die Winkler-Brüder können aus personeller Sicht zwei Rückkehrer begrüßen. Johnson und Retzlaff sind wieder mit dabei.

Der SV Dringenberg hat sich das Ziel gesetzt, „die beste Mannschaft im Kreis Höxter zu werden, dementsprechend wollen wir auch aus Blomberg drei Zähler mitnehmen“, wie Trainer Sven Schmidt ankündigt. Dazu muss man noch den FC Blau-Weiß Weser hinter sich lassen. Aber: „Wir wissen um die Brisanz, dass auch Blomberg jeden Zähler braucht und entsprechend ins Spiel reingehen wird. Mit dem Sieg gegen Barntrup haben sie neues Selbstbewusstsein getankt, von daher erwarte ich auch ein unheimlich schweres Spiel.“ Für den SVD ist das Spiel am Sonntag der Beginn einer harten Woche: „Am Dienstag haben wir noch ein Pokal-Spiel gegen TiG Brakel, wenn wir weiterkommen ist am Freitag das Halbfinale und dann Montag wieder ein Meisterschaftsspiel. Das können vier Spiele innerhalb von acht Tagen sein.“ Deshalb ist Sven Schmidt gefordert: „Wir müssen schauen, dass wir das dosiert und vernünftig angehen. Nichtsdestotrotz wollen wir natürlich die Punkte aus Blomberg mitnehmen und dafür werden wir alles geben. Der große Kader hat uns dabei in den letzten Wochen schon geholfen.“

Anstoß ist am Sonntag erst um 17.30 Uhr, da vorher die westfälische Meisterschaften der Leichtathleten stattfinden. Der Paderborner Jens Weber leitet das Spiel.

Fahrschule Duru

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: