Connect with us

Interviews

Marcus Alf & Patrick Hoffmann – Nach 20 Jahren erstmals Gegner

Für Marcus Alf und Patrick Hoffmann endete mit dem Abpfiff des letzten Spiels auch die gemeinsame Zeit. 20 Jahre spielten sie zusammen, 18/19 sind sie erstmals Gegner.

„Werden zwei besondere Spiele“

Kreisliga A Detmold (ab). 20 Jahre gab es Marcus Alf und Patrick Hoffmann nur im Doppelpack. Schon bei den Mini-Kickern kreuzten sich ihre Wege erstmals, seitdem haben sie immer zusammengespielt. Zur neuen Saison wechselt der eine, Marcus Alf, zum SuS Pivitsheide, der andere, Patrick Hoffmann, zum SV Diestelbruch/Mosebeck. Man wird sich erstmals als Kontrahenten gegenüberstehen. Wir haben uns mit beiden unterhalten.

 

Marcus und Patrick, nach 20 Jahren trennen sich eure Wege zur neuen Saison. Könnt ihr noch einmal erzählen, wie ihr euch kennengelernt habt und auf welchen Stationen ihr Teamkollegen gewesen seid?

Marcus Alf: „Angefangen hat alles bei den Mini-Kickern bei der JSG Bentrup-Klüt-Wahmbeck. Dort haben wir bis zur D-Jugend gespielt.“

Patrick Hoffmann: „Ab der C-Jugend spielten wir bis zur A-Jugend dann bei SVE Jerxen-Orbke. Im Seniorenbereich wechselten wir dann nach gemeinsamen Gesprächen zusammen zurück zu unserem Heimatverein SG Klüt-Wahmbeck.

Da gibt es doch sicher das ein oder andere Erlebnis, das man nie vergessen wird?

M. A.: „Also in 20 Jahren haben wir sicher einige Sachen erlebt. Aus den früheren Tagen bleibt sicher die zweite F-Jugend Saison, in der wir kein einziges Saisonspiel verloren haben. Dann sind da die Aufstiege in Bezirks- und Landesliga mit Jerxen-Orbke. Das erste Senioren-Spiel usw. Aus den letzten Jahren sind Augenblicke und der Aufstieg in die Kreisliga B oder der diesjährige Last-Minute-Klassenerhalt. Aber im Grunde sind es so viele Momente, dass man nicht alles aufzählen kann.

P. H.: „Ich erinnere mich gerne an eine erfolgreiche Zeit in Jerxen zurück, als wir in unseren sechs Jahren dort drei Aufstiege zusammen erleben durften (2x in die Landesliga, 1x in die Bezirksliga)! Auch der Aufstieg mit unserem Heimatverein SG Klüt-Wahmbeck vor zwei Jahren war etwas Besonderes! Der emotionalste Moment war allerdings unser letztes Spiel, als wir in allerletzter Sekunde den Klassenerhalt geschafft haben und uns nach dem Abpfiff minutenlang in den Armen lagen und einfach nur froh waren, dass unsere gemeinsame, fußballerische Zeit so zu Ende geht.“

Ihr wechselt beide in die Kreisliga A. Marcus zum SuS Pivitsheide und Patrick zum SV Diestelbruch/Mosebeck. Was sind eure Ziele in euren neuen Clubs für euch persönlich und mit dem Verein?

M. A.: „Für mich persönlich ist es wichtig mich schnell zu integrieren und in der Mannschaft, im Verein und in der A-Liga anzukommen. Dann gilt es mit meiner Leistung der Mannschaft zu helfen, dass zu erreichen was wir uns für die Saison vorgenommen haben.“

P. H.: „Erst einmal freue ich mich auf eine neue Herausforderung beim SVD und in der Kreisliga A – für mich absolutes Neuland im Seniorenbereich. Ich hoffe natürlich so viel wie möglich zu spielen, der Mannschaft helfen zu können, so dass wir am Ende der Saison unsere Ziele als Team erreichen werden. SuS Pivitsheide sehe ich aber gerade mit der Verpflichtung von Marcus als einen der Aufstiegsfavoriten für die neue Saison.“

Erstmals werdet ihr euch in der neuen Saison dann auf dem Platz als Gegner gegenüberstehen. Wie wird sich das für euch anfühlen?

M. A.: „Nur auf uns betrachtet werden das sicherlich zwei besondere Spiele. Eine gewisse Vorfreude ist jetzt schon da. Es ist irgendwo im Hinterkopf, aber so richtig beschäftige ich mich erst damit, wenn es dann so weit ist. Wobei es fürs Spiel heißt, dass die Freundschaft für 90 Minuten hintenangestellt sein muss.“

P. A.: „Ich bin gespannt wie es wird, Marcus bei der Begrüßung als „Gegner“ gegenüberzustehen – freue mich aber auch darauf. Es wird für uns beide sicherlich ein komisches Gefühl, aber ich bin mir sicher, dass wir danach ein kühles blondes Trinken werden – egal wer am Ende als Sieger vom Platz geht.“

Hast du dir ein Ziel gesetzt, wie viele Tore du Marcus einschenken willst?

P. A.: „Ich habe Marcus bereits angekündigt, dass ich ihm wohl leider einen einschenken muss, wenn wir gegeneinander spielen. Ob mir das gelingt ist eine andere Frage, aber wenn, dann werde ich mich natürlich freuen und Marcus sicherlich einige Zeit damit aufziehen.“

M. A.: „Das wird nicht passieren.“

Weil du Patrick mit deinen Paraden zur Verzweiflung bringen wirst?

M. A.: „Geschenke werde ich sicher nicht verteilen, schließlich will man das Spiel gewinnen. Wenn ich Patrick dabei ein, zwei Chancen nehmen kann, mache ich das doch gerne. Sprüche wurden bereits von beiden gemacht, so muss das aber auch sein.“

Alles Gute für die kommende Saison und vielen Dank.

M. A.: „Danke. Ich wünsche Patrick natürlich viel Erfolg und alles Gute für seine Zukunft beim SV Diestelbruch-Mosebeck. Dass seine sportlichen Vorstellungen, so wie er sich die vorgenommen hat, in Erfüllung gehen.“

P. H.: „Ich wünsche Marcus viel Erfolg beim SuS Pivitsheide, eine erfolgreiche Saison (allerdings mit mindestens zwei Niederlagen gegen uns) und vor allem, dass er verletzungsfrei bleibt und bedanke mich auch auf diesem Wege nochmal für 20 geile Jahre.“

More in Interviews

%d Bloggern gefällt das: