Connect with us

Bezirksliga Staffel 2

SVE Jerxen/Orbke – Das Aufstiegsinterview

Mit einigen vielversprechenden Eigengewächsen und viel Selbstbewusstsein durch den Aufstieg geht die Eintracht die Herausforderung Bezirksliga an. Lippe-Kick hat sich mit SVE-Manager Hubert Orynczak unterhalten.

„Wir wollen uns auf längere Sicht in der Bezirksliga etablieren“

 

Bezirksliga 2 (hk). Die Bielefelder Bezirksliga hat den SV Eintracht Jerxen/Orbke wieder zurück. Eher ungewollt, denn die „Junx“ strebten den Sprung in die Landstaffel, die dritte Staffel, an. Die Rückkehr in den überkreislichen Fußball ist hochverdient gewesen, hat die Eintracht doch nicht nur im Aufstiegsendspiel gegen den TuS WE Lügde beim 3:1-Heimerfolg Nervenstärke bewiesen. Im ausführlichen Lippe-Kick-Gespräch blickt nun SVE-Obmann Hubert Orynczak auf die Aufstiegssaison zurück, äußert sich zu den Personalentscheidungen und blickt hoffnungsfroh auf die kommende Bezirksligaspielzeit.

Von Henning Klefisch

 

Nach zweijähriger Spielzeit in der A-Detmold kehrt ihr in die Bezirksliga zurück. Die Freude war wohl groß. Wie fällt dein Resümee zur Vorsaison aus?

Hubert Orynczak: „Die Saison 17/18 war für uns eine aufregende Zeit. Wir sind mit hohen Erwartungen in den Wettbewerb eingestiegen und haben sehr fleißig und diszipliniert trainiert. Nachdem wir die Herbstmeisterschaft gesichert haben, waren alle heiß auf „mehr“. Es ging engagiert in die Wintervorbereitung und der positive Trend sollte anhalten. Das Erfolgsrezept über die gesamte Saison war unter anderem Ehrgeiz, Disziplin und Kontinuität. Das Kollektiv ist entscheidend, es gewinnt nicht der Individualist!

Im vorletzten Spiel gegen die SG Hiddesen/Heidenoldendorf hatten wir den Matchball zur Meisterschaft. Allerdings war an diesem Tag der absolute Siegeswille nicht zu spüren und somit wurde das Spiel leider aber dennoch zu Recht verloren. Rückblickend können wir jedoch festhalten, dass es gut war nicht frühzeitig „den Sack zugemacht zu haben“, sondern im allerletzten Spiel gegen den direkten Rivalen und Verfolger auf heimischem Geläuf das Duell souverän für uns zu entscheiden. Das war die perfekte Bühne für die Meisterschaft!! Einen ganz cleveren Schachzug haben jedoch Möller und Schlobinski gesetzt, indem sie Marius Janz von Beginn an im Sturm aufgestellt haben. Er bewies die nötige Kaltschnäuzigkeit und besorgte die drei entscheidenden Treffer.“

Was kannst Du uns zu den Feierlichkeiten sagen?

Orynczak: „Die anschließende Meisterfeier hatte es in sich. Wir haben ausgiebig und feucht fröhlich zelebriert. Die Anspannung fiel einem von den Schultern ab. Ende Juni sind unsere Jungs mit knapp 20 Teilnehmern nach Mallorca gefahren und haben auch hier den Ausklang der Saison ordentlich genossen! Hier spiegelt sich auch unser guter Zusammenhalt wider. Die Jungs sind schon eine geile Truppe.“

Auf die ewig jungen Derbys gegen den Lokalrivalen Post TSV Detmold muss verzichtet werden. Sie spielen in der 3, ihr in der 2. Auf was darf sich die neue Spielklasse freuen?

Orynczak: „Unserem Antrag auf Zuteilung in die Staffel 3 der Bezirksliga wurde nicht nachgekommen und wir spielen erneut in der Staffel 2. Seit Ende Juni wird wieder engagiert trainiert und die Coaches stellen die Weichen für die taktische Ausrichtung. Den offensiven und druckvollen Fußball, den wir in der Kreisliga A präsentiert haben, müssen wir nun etwas anpassen, damit wir nicht gegen die hochkarätigen Bezirksliga-Mannschaften ins offene Messer laufen. Die Bezirksliga darf sich auf eine frische, junge und dynamische Jerxer Mannschaft freuen.“

Welchen Mannschaften traust Du zu, eure Nachfolge in der A Detmold anzutreten?

Orynczak: „Die Aufstiegskonkurrenz mit beispielsweise Lügde und Schlangen schätze ich erneut stark ein. Die Teams werden ihre Lehren aus der vergangenen Saison gezogen haben und an den entsprechenden Stellschrauben drehen. Es wird sicherlich ein spannendes Duell zwischen diesen beiden Teams werden. Am Ende gewinnt die Cleverness und der längere Atem.“

Eine neue Liga ist meist auch gleichbedeutend mit Kaderänderungen. Welche Neuigkeiten kannst Du uns diesbezüglich verraten?

Orynczak: „Mit Florian Bobe, Kieren McCarthy (beide zum RSV Barntrup) und Paul Klundt (SuS Pivitsheide) verlassen uns qualitativ gute Spieler. Ihnen danken wir für ihre Einsätze und wünschen viel Erfolg bei den neuen Clubs.

Externe Zugänge haben wir nicht zu verzeichnen. Mit Marco Jöstingmeier hatten wir einen ehemaligen Jerxer im Gespräch, der sich aber am Ende für den Post TSV Detmold entschieden hat. Gerne hätten wir ihn wieder zu uns geholt. Wir setzen sehr stark auf unsere Nachwuchsarbeit, sind aber für externe Neuzugänge offen, haben beispielsweise Tim Bertram (ehemals FSV Pivitsheide), Jannik Fischer (ehemals SuS Pivitsheide) und Oli Lukas (ehemals SG Hiddesen/Heidenoldendorf) zur letzten Saison richtig frischen Wind in das Team gebracht. Entscheidend ist, in Jerxen spielen und agieren Charaktertypen. Dies betrachten wir unter anderem als wesentlichen Faktor für den guten und funktionierenden Zusammenhalt.“ (Bild Kader Saison 2017/18)

Abschließend eine Frage zum Saisonziel. Mit welchem geht ihr die kommende Serie an?

Orynczak: „Das Saisonziel lautet ganz klar: KLASSENERHALT! Darüber hinaus möchten wir uns natürlich auf längere Sicht in der Bezirksliga etablieren. Nun gilt es jedoch erst einmal erfolgreich in die neue Saison zu starten. Wir werden uns das gesetzte Ziel Schritt für Schritt erarbeiten.“

More in Bezirksliga Staffel 2

%d Bloggern gefällt das: