Connect with us

Pokalspiele

Kreispokal Detmold – Vorbericht Hiddesen/H. vs. TuS Horn-BM

2016 sind die SG Hiddesen/Heidenoldendorf und der TuS Horn-Bad Meinberg gemeinsam in die A-Klasse aufgestiegen. Heute kämpfen sie um ein Weiterkommen im Pokal.

Sind die Kurstädter gut erholt?

Detmolder Kreispokal (hk). Die Qualifikation für den Kreispokal steht heute Abend auch im FuL-Kreis Detmold an. Lemgo hat bereits vorgezogen. Um 19.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Heidenoldendorf eröffnen die SG Hiddesen/Heidenoldendorf und der TuS Horn-Bad Meinberg die Pokalsaison in Detmold.

Von Henning Klefisch

Auch in diesem Jahr bestreitet die Spielgemeinschaft das einzige Qualifikationsspiel im Wettbewerb. Im letzten Jahr kamen sie kampflos weiter. Etwas ungewöhnlich, dass bereits in einer Woche das Meisterschaftsspiel der beiden Rivalen ansteht, dann aber im Waldstadion. Nach dem 2:2-Remis beim Bezirksliga-Absteiger Blomberger SV überwiegt bei Coach Markus Rüschenpöhler die Zuversicht, zeigte sein Team bei den Nelkenstädtern doch eine gute Partie. Um auch mit den Kräften hauszuhalten, wird er im heutigen Pokalspiel ein wenig rotieren. Der breite Kader gibt dies her, dass diesmal die Ersatzspieler ein Startelfmandat erhalten. „Etwas überrascht“ zeigt sich Rüschenpöhler über die 0:5-Klatsche des TuS Horn-Bad Meinberg gegen den Aufsteiger RSV Hörste. „Ich glaube, das war eine einmalig schlechte Leistung. Der Kader war nominell doch ansprechend besetzt. Die Niederlage macht es noch schwerer für uns“, erwartet er nun eine Reaktion der Kurstädter gegen sein Team. „Wir können selbst nicht einschätzen, wo wir stehen“, kann dies heute vielleicht verifiziert werden. Mit einem pointierten Freestyle gibt er die Marschroute für das Spiel aus: „Wir wollen eine Runde weitergekommen. Fertig aus, die Maus.“

Immer noch etwas geschockt über die Art und Weise der Heimschmach präsentiert sich TuS-Trainer Richard Soethe, der via Lippe-Kick ankündigt: „Ich habe nur die Lehre aus dem Auftaktspiel gezogen, dass ich auf einigen Positionen vermeintlich auf die falschen Pferde gesetzt habe und nun heute eben andere Spieler die Chance in der Startelf bekommen werden“, wird analog zum Gegner wohl auch hier munter gewechselt werden. Mit dem Gegner möchte er sich nicht explizit befassen, gibt es doch rund um seine Truppe genügend Baustellen, die zu beackern sind. „Wer heute der Gegner ist, ist eigentlich egal, wenn wir eine Chance haben wollen, müssen wir unsere Leistung um 200 Prozent steigern.“ Auf Marco Bovino (verletzt), Sabri Metin (Arbeit), Pascal Ihmels (Krankheit) und Can Ünal (gerade aus dem Urlaub zurück) muss Soethe verzichten. Der 14 Mann-Kader steht nun in der Pflicht. „Sie können beweisen, dass das am Sonntag ein absoluter Ausrutscher war“, so Soethes Wunsch.

 

More in Pokalspiele

%d Bloggern gefällt das: