Connect with us

1. Runde

Vorbericht Westfalenpokal, 1. Runde, Lemgo vs. Emsdetten

In der ersten Runde des diesjährigen Westfalen-Pokals bekommt es der TBV Lemgo mit Westfalenligist SV Borussia Emsdetten zu tun.

Westers: „Lemgo ist eine undankbare Aufgabe“

Westfalen-Pokal (ab). Für den TBV Lemgo steht am Abend das bisherige Highlight der Saison an, der SV Borussia Emsdetten ist in der ersten Runde des Westfalen-Pokals zu Gast. Die Rollen sind relativ klar verteilt, dennoch hat sich auch der TBV das Ziel gesetzt, die nächste Runde erreichen zu wollen. Gegen den Gast aus dem Kreis Steinfurt, der Respekt vor dem Gastgeber hat, muss aber „jeder Spieler ein paar Prozentpunkte mehr aus sich herausholen“, so der sportliche Leiter Ulas Tokdemir.

 

TBV Lemgo vs. SV Borussia Emsdetten

Tokdemir hat beobachtet, dass die Gäste „durchwachsen“ in die Saison gestartet sind, mit einem Sieg und einer Niederlage. Auseinandergesetzt habe man sich mit dem Gegner aber nicht. „Westfalen-Pokal ist immer ein Highlight“, hat man „als Bezirksligist fast immer einen Gegner, der höherklassig spielt und da ist man dann immer Underdog.“ Unabhängig vom Gegner also nimmt man diese Rolle auch an, „das wird auch für uns ein Highlight-Spiel. Die Jungs freuen sich.“ Bis auf Keeper Heiko Langer steht dem Trainerteam um Ilker Siviloglu und Dennis Dinkelborg der gesamte Kader zur Verfügung. Der sportliche Leiter gibt die Zielsetzung aus, die nächste Runde zu erreichen: „Den Anspruch stellt auch jeder im Team an sich selbst. Das müssen wir aber mit Leistung untermauern. Da ist jeder Spieler selbst gefragt diese Motivation an den Tag zu legen und dementsprechend dem Team zum Sieg zu verhelfen.“ Zuversicht herrscht bei den Hansestädtern: „Das ist ein Bonus-Spiel. Wir können nur gewinnen und freuen uns auf ein gutes Spiel.“

Die Gäste aus Emsdetten haben sich als Meister der Landesliga Staffel 4 für den Westfalen-Pokal qualifiziert, haben darüber hinaus aber auch den Kreispokal Steinfurt mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen den SuS Neuenkirchen für sich entscheiden können. Gegen den gleichen Gegner unterlag man am Sonntag in der Westfalenliga mit 0:2. Den heutigen Gegner aus Lemgo kannte Borussia-Coach Roland Westers „bis vor kurzem gar nicht.“ Über Trainer, die in jüngerer Vergangenheit mal gegen den TBV Lemgo gespielt haben, habe man versucht, Informationen zu bekommen.“ Was Westers erfahren hat, verrät er: „Sie haben eine hohe individuelle Qualität und ein spielerisches Vermögen, das in der Bezirksliga seines Gleichen sucht, aber als Mannschaft funktionieren sie nicht immer zu 100%.“ Der Coach bezeichnet das Spiel für seine Mannschaft als „eine undankbare Aufgabe.“ Das negative Überraschungs-Potenzial ist für die Borussia deutlich höher als für die Hausherren. Das Hauptaugenmerk liegt aber ohnehin ganz klar auf der Liga: „Als Aufsteiger hat der Klassenerhalt oberste Priorität.“ Die „zweite Geige“ wird man aber nicht nach Lemgo schicken: „Es wird aber Umstellungen geben, wir haben am Wochenende 0:3 verloren, da kann auch nicht alles gut gewesen sein. Wir nehmen aber die Favoritenrolle an und freuen uns auf das Spiel.“ Ungewohnt wird auch der Kunstrasen am Jahnplatz: „Man spielt zwar ab und zu mal auf Kunstrasen, aber das wird auch eine Herausforderung für uns.“

Der Schiedsrichter Clemens-David Goeke kommt aus dem Kreis Herford, ihm stehen die Assistenten Ishak Karahan und Ersan Ersoy zur Seite. Auf dem Jahnplatz in Lemgo ist um 18:30 Uhr.

More in 1. Runde

%d Bloggern gefällt das: