Connect with us

Bezirksliga Staffel 1

Vorbericht 16. Spieltag 18/19 Bezirksliga 1

Am vorletzten Spieltag des Jahres geht es für Bad Salzuflen zum SV Kutenhausen/Todtenhausen. Das erste Transfer für das neue Jahr ist auch schon perfekt.

SCB zu Gast in Kutenhausen – Ehlert kommt aus Lüerdissen

Bezirksliga 1 (ab). Für den SC Bad Salzuflen geht die Reise am Sonntag ins beschauliche Minden, dort ist der SV Kutenhausen/Todtenhausen Gastgeber am 16. Spieltag. Das Hinspiel war „das schlechteste Spiel der Saison“, erinnert sich Jörg Pundmann nur ungern an da 1:4 am ersten Spieltag. Man hat also etwas wiedergutzumachen. Spannend wird im Tabellenkeller auch im Duell der direkten Konkurrenten FSC Eisbergen und FC Herford. Der souveräne Spitzenreiter FC Bad Oeynhausen hat Aufsteiger SC Blau-Weiß Vehlage zu Gast.

 

SV Kutenhausen/Todtenhausen vs. SC Bad Salzuflen

Nach Beendigung der Hinrunde zieht man beim SV Kutenhausen/Todtenhausen ein durchschnittliches Fazit. Mit der Ausbeute von 20 Punkten ist man zufrieden, zumal das Polster auf die Abstiegsränge recht komfortable neun Zähler beträgt, aber: „Der Verlauf war so, dass nach einer erfolgreichen Phase eine nicht so erfolgreiche Phase kam.“ Und aktuell befindet man sich nach einem Unentschieden in Dützen und einem Sieg gegen den FC Herford in einer erfolgreichen Phase. Coach Holger Sarres hegt die Hoffnung, dass das so bleibt: „Wir werden alles daransetzen, gegen Bad Salzuflen zu Hause zu punkten.“ Eine Einschätzung des Gegners fällt ihm schwer, macht es abhängig von einem Spieler: „Man muss gucken, wo der Linnenbrügger rumläuft. Im Hinspiel hat er in der Innenverteidigung gespielt, ich rechne damit, dass er jetzt im Sturm spielen wird.“ Alles in allem ist der SCB für Sarres „eine Wundertüte. Sie haben schon beachtliche Ergebnis geholt. Gegen Brake hoch gewonnen, in Löhne einen Punkt geholt. Das ist noch gar nicht so lange her. Deshalb sind wir gewarnt, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.“ Zum Jahresende will man beim SVKT die Heimbilanz aufbessern. Vier Siege stehen vier Niederlagen gegenüber. Noch wichtiger ist allerdings, „den Abstand nach unten nicht kleiner werden zu lassen, sondern im Optimalfall zu vergrößern. Das ist unser Anliegen und so werden wir das Spiel auch angehen.“

Einen ersten Erfolg auf dem Transfermarkt kann der SC Bad Salzuflen vermelden. Vom Lemgoer A-Ligisten VfL Lüerdissen wechselt Torjäger Jan Ehlert im Januar zum SCB. Nur ein Baustein von vielen, im Winter wird sich das Gesicht der Mannschaft ändern. Der ein oder andere Spieler wurde schon aussortiert, so werden in den letzten beiden Spielen des Jahres hauptsächlich die Spieler auflaufen, die auch in der Rückrunde noch das Trikot des SCB tragen werden. Ziel sind ganz klar „drei Punkte. Eigentlich wollten wir aus den Spielen gegen Löhne, Kutenhausen und Eisbergen neun Punkte holen, in Löhne ist es nur einer geworden. Aber sechs Punkte aus den letzten beiden Spielen sind unser Ziel“, so Jörg Pundmann. Man ist gut vorbereitet auf das Spiel: „Wir trainieren auf dem Kunstrasen in Wüsten, deshalb werden wir da keinen Nachteil haben.“ Ein Spiel „auf Augenhöhe“ ist zu erwarten. „Eigentlich sind das da unten alles Gegner auf Augenhöhe“, meint der sportliche Leiter, „aber die sind trotzdem alle ziemlich weit weg. Wir haben gegen Brake gewonnen und die stehen 13 Punkte vor uns.“ Dennoch ist der SCB auf einem guten Weg, ist seit der Verpflichtung von Frank Biermann als neuem Coach deutlich stabiler geworden. Das wird auch am Sonntag vonnöten sein, wenn man beim SVKT punkten will. Erfreulich ist die Rückkehr von Ibrahim Sory Camara, der zuletzt geschont wurde und weiterhin behutsam aufgebaut wird, am Sonntag aber wieder eine echte Alternative für Biermann ist.

Der Paderborner Unparteiische Ingo Günzel wird das Spiel um 14.30 Uhr anpfeifen.

More in Bezirksliga Staffel 1

%d Bloggern gefällt das: