Connect with us

Finale

Vorbericht Kreispokalfinale Post TSV Detmold vs. TuS WE Lügde

Wie ist die Stimmung bei den zwei Finalteilnehmern vor dem Endspiel am heutigen Abend? Lippe-Kick hat dies im Blick.

Holt Lügde im ersten Finale den Titel?

 

Kreispokal Detmold (hk). Für wen wird das Paradies zur Fußball-Hölle – oder eben nicht? Auf dem Sportplatz Paradies in Oesterholz kommt es am heutigen Abend um 19.30 Uhr zum Finale im Detmolder Kreispokal. Ole Krüger leitet diese Begegnung, Patrick Kriebel und Kohder Soulemain-Omairat assistieren ihm.

 

Von Henning Klefisch

 

„Wir freuen uns natürlich riesig auf das Pokalfinale“, erklärt Post TSV-Manager Michael Grundmann, der diese Sehnsucht in Worte packt: „Das ist ein Titel, den wir unbedingt gewinnen wollen.“ Der Weg in das Oesterholzer Endspiel ist nahezu im Sauseschritt genommen worden. Im Halbfinale wurden dem SC Türkgücü Detmold die Grenzen aufgezeigt, der Stadtrivale mit 6:1 besiegt. Deutlich spannender ging es in der Runde der letzten Acht beim engen 4:3-Sieg in Augustdorf zur Sache. Im Achtelfinale wurde der Türkische SV Horn mit einem 3:1 aus dem Wettbewerb gekegelt, in der 1. Runde ist bei den SF Berlebeck/Heiligenkirchen deutlich mit 9:2 triumphiert worden. Daher meint Grundmann auch, wenn er das Bezirksliga-Duell gegen den FCA außer Acht lässt: „Wir haben überhaupt nichts anbrennen lassen und die Spiele dominiert.“ Als einen Vorteil für den TuS WE Lügde könnte sich in der Tat der Rasenplatz erweisen, sind sie auf solch einem

Michael Grundmann

Untergrund doch beheimatet, wissen, wie man dort agiert. Vor dem Sturmtank Nils Nehrig besitzt der Manager der Postler einen Heidenrespekt: „Mit ihrem Kapitän haben sie einen richtigen Leitwolf, der über eine große Qualität verfügt.“ Dazu kommt: „Für Lügde ist es etwas ganz besonderes. So wie ich mitbekommen habe, ist es ihre erste Teilnahme am Endspiel, was wahrscheinlich doppelt motiviert. Trotzdem sind wir der Favorit und so wollen wir auch auftreten“, betont er via Lippe-Kick. Wie soll der Pokalsieg realisiert werden? „Wir dürfen Lügde nicht ins Spiel kommen lassen und müssen uns auf unser Spiel konzentrieren.“ Obwohl der Bezirksliga 3-Vertreter sich als klassenhöheres Team in der Favoritenrolle befindet, erwartet Grundmann „eine sehr enge Partie, in der Kleinigkeiten entscheiden werden.“ Bis auf den verletzten Daniel Unrau kann Cheftrainer Ralf Brokmann reichhaltig auswählen.

 

„Unser Ziel vor der Saison hieß Pokalfinale. Dies haben wir geschafft, nun wollen wir den Sieg“, bringt es TuS WE Lügde-Coach Andreas Hoffmann auf den Punkt.

Andreas Hoffmann

Er macht kein Geheimnis daraus: „Ich habe Lust auf den Westfalenpokal.“ Jetzt kommt das große Aber für die Westfälische Eiche: „Wir wissen aber auch, dass wir auf die qualitativ beste Mannschaft in Lippe treffen. Deswegen ist die Favoritenrolle klar.“ Diese Rolle obliegt eindeutig der Post-Kutsche. Trotzdem: Die Lügder haben eine nicht minder überzeugende Qualifikation hingelegt, gab es in der ersten Runde einen 5:0-Sieg über den RSV Hörste, ehe man kampflos mit 2:0 gegen Fortuna Schlangen gewann, im Viertelfinale im Nachbarschafts-Derby bei der SG Sabbenhausen/Elbrinxen mit 6:0 gewonnen wurde. Deutlich spannender ging es im Halbfinale zur Sache, ist in einer dramatischen Partie der SV Diestelbruch/Mosebeck vor 500 Zuschauern mit 5:3 im Elfmeterschießen besiegt worden. Das letzte Pokal-Spiel am 1. Mai bezeichnet Hoffmann auch als „unser schwierigstes.“ Da die Osterräderstädter folglich einige Fähigkeiten bewiesen haben, glaubt Hoffmann fest daran: „Wenn wir unsere Stärken abrufen können, dann brauchen wir uns aber auch nicht zu verstecken. Die Jungs sollten das Finale genießen und zeigen, was sie können.“ Der verletzte Türkoglu fehlt wahrscheinlich.

More in Finale

%d Bloggern gefällt das: