Connect with us

Best of Lippe-Kick

Best of Lippe-Kick 2019 – Der Herausforderer

Am Samstag soll es endlich so weit sein. Der erste Sieg für das Team Lemgo im Duell der B- & C-Ligisten soll her. Diese 18 Jungs sollen es schaffen.

 

Eine starke Mischung soll den Titel holen

 

Best of Lippe-Kick 2019 (ab). Es scheint wie verhext zu sein. Team Lemgo konnte das Spiel der B- & C-Ligisten noch nie für sich entscheiden, trotz bester Vorbereitung und qualitativ guter Mannschaften. Man führte auch schon, aber es sollte einfach noch nicht sein. Gelingt Norman Dinkelbach und Sebastian Milde am Samstag das, was ihre Vorgänger verpasst haben? Die 18 Jungs, mit denen der Sieg gelingen soll, stellen wir euch hier einmal näher vor. Gut durchdacht ist vor allem die Altersstruktur, zwischen 18 und 36 Jahren ist diesmal alles dabei.

 

 

Tor

Luca Sievert, #1, 18 Jahre alt, Torhüter beim SV Wüsten (B2 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Jugend in Aspe, Bad Salzuflen und beim SV Wüsten. Zur kommenden Saison wechselt Sievert zum VfL Lüerdissen, A Lemgo.

 

Seine Stärken: In seiner ersten Spielzeit als Fänger hat sich der Teenager direkt zum Stammtorwart pariert. „Mit seinen 18 Jahren ist er für mich persönlich ein großes Talent in Lippe und ist jetzt schon einer der besten Torhüter der Kreisliga B Lemgo“, lobt sein bisheriger Vereinstrainer und Auswahlcoach Sebastian Milde. Er schwärmt fortführend: „Seine Stärke ist auf jeden Fall, dass er ein mitspielender Torhüter ist, was ja sehr modern geworden ist.“ Und: „Seine Qualität im Gesamten passt einfach. Er ist sehr athletisch und hat eine sehr starke Sprungkraft“, wird er diese in der kommenden Spielzeit eine Liga höher demonstrieren können.

 

Besondere Merkmale: Neben Fußball spaziert Modellathlet Sievert auch sehr gerne in die Muckibude, um ordentlich pumpen zu gehen.

 

Timo Menkhoff, #1, 26 Jahre alt, Torhüter bei der TSG Holzhausen/Sylbach (B2 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Jugend beim TuS Lockhausen, seit 2016 bei der TSG.

 

Seine Stärken: Neben seinem Reaktionsvermögen besticht Menkhoff mit seinem herausragenden Stellungsspiel auf der Linie. „Zudem ist eigentlich immer Verlass auf mich und ich versuche, immer da zu sein und gebe immer 100 Prozent.“ Auch als Feldspieler ist er gut zu gebrauchen, hat beim Tabellendritten der Vorsaison bereits mehrfach dort seine Qualitäten demonstriert, glänzt er dank seiner Polyvalenz. „Aber die Torwart-Position ist natürlich meine favorisierte Position“, betont Menkhoff, der sich voll fokussiert: „Ich möchte nur Fußball spielen, was meine Leidenschaft ist und wofür ist alles gebe.“

 

Besondere Merkmale: Als Jugendtrainer war er bereits in Holzhausen/Sylbach. Von dort aus kam der Kontakt zu den TSG-Senioren zustande, denen er seit 2016 angehört. Auch trainiert er die Torhüterinnen bei den TSG-Damen, weshalb er quasi täglich auf dem Fußballplatz anzutreffen ist. Es dreht sich bei ihm alles um das runde Leder: „Ich investiere viel Zeit für den Fußball und das werde ich weiterhin auch machen“, so Menkhoff, der erklärt: „Es ist eine Ehre, dabei zu sein.“ Interessant: Er hat eine Vorliebe dafür, stets die neuesten Torwandhandschuhe sein Eigen nennen zu dürfen, sagt er doch: „Da muss ich auch immer etwas von den anderen herausstechen. Ich will nie so das 08/15-Material haben.“ Timo Menkhoff verrät gegenüber Lippe-Kick: „Ich bin eher der ruhige Typ.“

 

Verteidigung

Yasar Bostan, #14, 26 Jahre alt, Verteidiger beim BSV Leese (B2 Lemgo)

Ehemalige Verein: TBV Lemgo (bis A-Jugend), dann eine Spielzeit beim TSV Kirchheide, es folgten Gastspiele beim TBV Lemgo, Yunus Lemgo, TuS Brake, seit Dezember 2017 beim BSV Leese.

 

Seine Stärken: Technisch ist Yasar Bostan extrem stark, weiß seinen Körper in den Zweikämpfen geschickt einzusetzen. Im Abwehrbereich ist er eine Wucht. Taktisch ist er hervorragend geschult, verteidigt er beim A-Liga-Aufsteiger doch als etatmäßiger Stürmer. Er kann sich demnach exzellent in die Lage eines Angreifers hineinversetzen.

 

Besondere Merkmale: Bostan ist großer Anhänger von Borussia Dortmund, trägt das BVB-Trikot stets beim Training. Seinem Mitspieler Pascal Rentschler ist aufgefallen: „Er hat als einziger Spieler eine Unterhose beim Duschen an.“

 

Louis Klingenberg, #3, 19 Jahre alt, Verteidiger beim TBV Jahn Alverdissen (B1 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Ein Alverdisser Eigengewächs, hat alle Jugendmannschaften der JSG Barntrup/Alverdissen/Sonneborn durchlaufen, diese Saison war die erste bei den Senioren.

 

Seine Stärken: In seiner ersten Spielzeit bei den TBV-Senioren hat Klingenberg „direkt Fuß gefasst und sich zu einer nicht mehr wegzudenkenden Säule in unserem Team entwickelt“, weiß Betreuer Tim Rose mit Stolz zu berichten. Louis ist flexibel einsetzbar, kam beim TBV Jahn Alverdissen häufig aber als Innenverteidiger zum Einsatz. „Er ist enorm zweikampf- und kopfballstark“, hebt Rose hervor. Einzig „an seiner Körpersprache wird noch gearbeitet, er ist ein eher ruhiger Vertreter und wirkt manchmal von außen betrachtet lustlos.“ Wer Louis jedoch näher kennt weiß, „dass er zu jeder Zeit zu 100% konzentriert auf dem Platz ist.“ Rose zieht einen Vergleich zu einem deutschen Nationalspieler, über den zuletzt oft kontrovers diskutiert wurde: „In diesem Punkt könnte man einen Vergleich zu Mesut Özil ziehen, auch, wenn die beiden nicht dieselbe Position bekleiden.“

 

Besondere Merkmale:  Mit seinen erst 19 Jahren ist Klingenberg „auch in brenzligen Situationen schon enorm abgeklärt“ und Rose ist sich sehr sicher, dass man in Alverdissen, „noch viel Freude an ihm“ haben wird.

 

Henning Kracht, #4, 21 Jahre alt, Abwehrspieler beim FC Donop/Voßheide (B1 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Sein ganzes Fußballerleben spielt Kracht bereits für seinen Heimat- und Herzensverein FC Donop/Voßheide. Sämtliche Jugendteams hat er in seiner Wohlfühloase Donop durchlaufen, arbeitet im Tischlerei-Betrieb seines Vaters.

 

Seine Stärken: Der wahlweise als weiße Lanze oder Verteidigungsminister für innere Sicherheit titulierte Kracht ist seit Jahren einer der besten Don/Voß-Verteidiger. Sein Verteidigerkollege, der Koloss von Rhodos, Dimitri Papaioannou, adelt seinen Freund und Helfer: „Seine besondere Stärke ist das Zweikampfverhalten, das Kopfballspiel, er ist stets zu 100 Prozent dabei.“ Auch ist der Blondschopf gut für das Mannschaftsklima innerhalb einer Truppe: „Ob Erfolg oder Misserfolg, sorgt Henning mit seiner Art immer für eine gute Stimmung“, so der Grieche.

 

Besondere Merkmale: Allein die Tatsache, dass er ein Urgestein ist, kommt bei den heute so wechselfreudigen Fußballern eher selten vor. Mit ganz viel Leidenschaft frönt er seinem Hobby, was da lautet: AIDA-Kreuzfahrten. Zugleich gilt er als exorbitanter Partylöwe, dient er als Stimmungsaufheller bei trüben Verhältnissen.

 

Eduard Löwen, #2, 36 Jahre alt, Verteidiger beim RSV Schwelentrup (C1 Lemgo)

Ehemalige Vereine: TuS Almena

 

Seine Stärken: Eduard „Ede“ Löwen ist ein „sehr ruhiger, aber starker, sehr fairer Abwehrspieler“, lobt sein Coach Norman Dinkelbach. Löwen ist „sehr diszipliniert“ und „im Abwehrbereich sehr vielseitig einsetzbar“, kann zudem auch im rechten Mittelfeld eingesetzt werden, ist aber „ein ganz wichtiger Baustein für die RSV-Defensive.“ Aber auch als Abwehrmann tritt Löwen gerne mal als Torschütze für den RSV in Erscheinung,

 

Besondere Merkmale: Eduard Löwen ist „ein Familienmensch“ und in seiner Freizeit nur selten alleine anzutreffen. Freundschaften sind für ihn ein wichtiges Gut.

 

Daniel Stolle, #5, 29 Jahre alt, Innenverteidiger bei der TSG Holzhausen/Sylbach (B2 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Im Seniorenbereich aktiv beim TuS Jöllenbeck, FC Altenhagen, SC Enger, VfL Ummeln, SuK Canlar Bielefeld, seit drei Spielzeiten bei der TSG Holzhausen/Sylbach.

 

Seine Stärken: Stolle besticht mit einem ausgezeichneten Stellungsspiel, weiß, wo er wann zu stehen hat. Mit seiner Übersicht ist er jederzeit Herr der Lage, kann die Bälle gezielt in die freien Räume spielen. Er selbst findet: „Ich habe ein gutes fußballerisches Verständnis.“

 

Besondere Merkmale: Seit jeher zählen Tennis und Fitness zu seinen Lieblingsbeschäftigungen neben dem Fußball. Er ist also vom Scheitel bis zur Sohle ein echter Sportfreak. Seit knapp sieben Monaten hat er zudem einen Sohn „und ich nutze meine Freizeit nachmittags/abends lieber, um Zeit mit dem Kleinen verbringen zu können“, ist dies absolut nachvollziehbar.

 

 

Mittelfeld

Lukas Böke, #10, 26 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim BSV Leese (B2 Lemgo)

 

Ehemalige Vereine: Im Seniorenbereich kickte Böke beim TBV Lemgo, in Brake und Entrup, ehe er seit Winter 2016 für den BSV Leese seine Fußballschuhe schnürt.

 

Seine Stärken: Ganz angetan zeigt sich sein Mitspieler Pascal Rentschler, wenn er ganz begeistert schwärmt: „Er ist technisch einer der stärksten Spieler in der Liga und auch als Schütze ist er sehr stark.“ Und: „Seine Marotte ist wahrscheinlich, dass er sehr viel alleine macht, aber es auch oft klappt.“

 

Besondere Merkmale: Bis vor kurzem hat Böke, der neben dem Sport auch die Autos liebt, bei seinem Vater in der Werkstatt gearbeitet. Grundsätzlich gilt er nicht nur auf dem Platz als Tüftler. Er schraubt auch gerne an vier Rädern rum. Und: Allzu gerne ist er mit seinem T2-Camper unterwegs.

 

Julian Dreskrüger, #17, 19 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim SV Wüsten (B2 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Beim SC Bad Salzuflen und beim SV Wüsten hat er gekickt, nun auch seine erste Senioren-Serie hinter sich.

 

Seine Stärken: Milde lobt seinen Schützling: „Für mich ein Spieler, der auch mit gerade mal 19 Jahren eine wirklich gute Saison gespielt hat und glaube ich, ein Spieler ist, der für den SV Wüsten in der Zukunft immer wichtiger wird. Seine Stärke ist das Eins-gegen-eins und seine Schnelligkeit. Ein perfekter Außenspieler, der durch sein super Passspiel überzeugt und sehr starke Ecken und Flanken schlagen kann“, zeigt sich der lippische Nagelsmann mit der Entwicklung von seinem „Linken“ extrem zufrieden, wünscht sich, dass diese „genauso“ weitergeht.

 

Besonderes Merkmal: Dreskrüger taugt als Testimonial für McDonald‘s, konsumiert er dort doch gerne die kulinarischen Höhepunkte. Milde hat bemerkt: „Er hat sich einen kleinen Bauch angeeignet“, so schmunzelt er und erklärt: „Aber Jule weiß, wie ich das meine. Er ist ein feiner Kerl und wird unser Team bereichern“, könnte sich Dreskrügers Fintenreichtum auch im Auswahlspiel als eine echte Waffe erweisen.

 

Pascal Oberwinter, #8, 24 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim TBV Jahn Alverdissen (B1 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Oberwinter hat alle Jugendmannschaften des TBV durchlaufen und, abgesehen von einem kurzen Gastspiel beim RSV Barntrup, auch nur für den Jahn gespielt.

 

Seine Stärken: „Zu Pascal braucht man ja nicht mehr viel sagen“, findet Tim Rose, tut es dann aber doch: „Mit seinen 24 Jahren ist er im Kreis Lippe und darüber hinaus schon bekannt wie ein bunter Hund. 20 Saisontore sind seine bisherige Bestmarke. Er hat eine enorme Ballsicherheit und eine sehr gute Technik. Seine Standartsituationen, besonders die Freistöße um den 16-Meter-Raum herum, sind bei den gegnerischen Torhütern nicht besonders beliebt, ich denke, da kann man in unserer kompletten Liga jeden Torhüter zu befragen“, gilt Oberwinter doch als Standardspezialist. In Alverdissen ist man nicht nur deshalb sehr froh, den Mittelfeldmann in seinen Reihen zu wissen. Er ist in der offensive flexibel einsetzbar und auch „neben dem Platz bei jeder Veranstaltung dabei“, so der TBV-Betreuer.

 

Besondere Merkmale: „Pascal ist ein sehr geselliger Typ“ plaudert Rose munter weiter, „demnach zählt seine Kondition nicht zu seinen absoluten Stärken. Pascal Oberwinter ist Armine und Alverdisser durch und durch und auch in den anderen Alverdisser Vereinen (Karnevalsverein, Schützenverein, Kegelclub AnDerTheker) etabliert. Und: „Pascal könnte man mit dem ehemaligen „10er“ von Arminia, Fatmir Vata, vergleichen, da beide einen ähnlichen Spielstil und mittlerweile auch fast dieselbe Frisur haben.“

 

Christian Pörtner, #7, 20 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim FC Union Entrup (B2 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Christian Pörtner hat in seiner Laufbahn in der Jugend knapp ein Jahr in Lemgo gespielt. Ist dann aber zu seinem Heimatverein zurück und spielt seither für Entrup.

 

Seine Stärken: „Der unbedingte Wille, den Ball zu erobern“, zählt sein Trainer Peter Lewecke als größte Stärke auf. „Er ist zweikampfstark und hat eine recht gute Technik am Ball und er will jedes Spiel gewinnen.“ Ein kleiner Schwachpunkt: „Leider hat er sich emotional nicht so gut im Griff, vor allem, wenn es nicht so läuft, wie er es sich ausgemalt hat. Er ist sehr emotional, Südländer halt.“

 

Besondere Merkmale: in Pörtners Leben dreht sich viel um Fußball und seine Freunde. Ungewöhnliche Marotten hat Pörtner allerdings nicht, „außer, dass er vor jedem Spiel gewisse Rituale hat. Die zu benennen wäre aber unfair, da jeder Fußballer das hat“, so Lewecke.

 

Pascal Rentschler, #16, 20 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim BSV Leese (B2 Lemgo)

Ehemalige Vereine: In der Jugend beim BSV Leese, VfL Lüerdissen, TBV Lemgo und Union Entrup. Im Seniorenbetrieb in Leese, dann für ein Halbjahr beim SC Lemgo/West (aus familiären Gründen), seit 12/2017 wieder in Leese.

 

Seine Stärken: Äußerst umsichtig agiert Rentschler in seinem Stellungsspiel, verfügt über viel Übersicht, auch über die nötige Ausdauer, ebenso die relevante Schnelligkeit im Angriffsbereich. Speziell bei Umschaltaktionen taugt er als nützliche Waffe. Seine Polyvalenz auf dem Spielfeld ist ein weiterer Trumpf, gibt er selbst im Lippe-Kick-Gespräch zu: „Ich kann überall spielen, sowohl offensiv als auch defensiv und spiele dies auch oft im Verein.“

 

Besondere Merkmale: Sport ist seine Passion. Ob lässig eine Runde mit dem Drahtesel drehen, Laufen oder eben Fußball zocken, Rentschler verspürt häufig und gerne einen Bewegungsdrang.

 

Igor Ribitsch, #6, 36 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim RSV Schwelentrup (C1 Lemgo)

Ehemalige Vereine: TuS Almena

 

Seine Stärken: Ribitsch ist ein „absoluter Allrounder“, der in der Abwehr, im Mittelfeld oder auch im Sturm eingesetzt werden kann. In der abgelaufenen Saison war Ribitsch überwiegend als defensiver Mittelfeldspieler auf dem Platz zu finden. „Er ist sehr ehrgeizig, aber ein absolut fairer Spieler“, so sein Vereins- und Auswahlcoach Norman Dinkelbach. Zusammen mit seinem Teamkollegen Eduard Löwen ist Ribitsch der Senior im Team (beide 36). „Durch seine Erfahrung ist er ein wichtiges Puzzleteil in der RSV-Mannschaft.“

 

Besondere Merkmale: Igor Ribitsch ist ein heißblütiger FC Bayern München-Anhänger und unternimmt in seiner Freizeit gerne was mit seiner Familie und/oder Freunden.

 

Marvin Wittelmeyer, #13, 24 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim FC Donop/Voßheide (B1 Lemgo)

Ehemalige Vereine: Seine Jugend erlebte er schon beim FC Donop/Voßheide. In der C-Jugend ging er zum SV Eintracht Jerxen/Orbke, wo er in der Landesliga gespielt hat. In der B- und A-Jugend zockte er dann in der Bezirksklasse. Seit dem Eintritt in den Seniorenfußball feierte er die Rückkehr zu seinem Heimatverein, spielt er dort bis zum heutigen Tag in der ersten Mannschaft, bis 2018 auch im Lemgoer Kreisoberhaus.

 

Seine Stärken: Die Ballkontrolle ist eine seiner Stärken. Er hat die Ruhe weg, auch in hektischen Situationen und er verfügt über eine exzellente Technik, erklärt Papaioannou schließlich bei Lippe-Kick: „Ein Mitspieler, wie man ihn sich wünscht.“ Der Koloss von Rhodos freut sich außerordentlich darüber, dass Wittelmeyer zusammen mit Kracht die Don/Voss-Farben vertritt, wünscht dem Auswahl-Duo „natürlich viel Erfolg und alles Gute“ für die kommende Serie.

 

Besondere Merkmale: Der stets wohlfrisierte und rhetorisch begabte Wittelmeyer jagt in seiner Freizeit auch gerne der Filzkugel hinterher, begeistert er sich am weißen Sport, dem Sport der Reichen und Schönen, dem Tennis.

 

Angriff

Eugen Löwen, #15, 33 Jahre alt, Stürmer beim RSV Schwelentrup (C1 Lemgo)

Ehemalige Vereine: TuS Almena, Union Minden, TSV Kirchheide

 

Seine Stärken: Der jüngere Bruder von Abwehrmann Eduard Löwen fühlt sich im Sturm am wohlsten und hat dort auch die meisten Spiele in der vergangenen Saison bestritten. Eines davon ist Norman Dinkelbach besonders in Erinnerung geblieben: „Gegen FC Unteres Kalletal II kam Eugen rein. Er hat uns durch seine positive Energie unheimlich geholfen und den 6:6-Endstand erzielt und wie es laut Lippe-Kick beschrieben wurde „Kreisligageschichte geschrieben.“ Eugen war ein wichtiger Baustein in diesem Spiel. Wir hatten zur Halbzeit 1:5 zurückgelegen und am Ende noch ein 6:6 rausgeholt. Wahnsinns-Spieltag“, erinnert sich Dinkelbach.

 

Besondere Merkmale: Eugen ist Fan von Borussia Dortmund und ist in seiner Freizeit oft mit Freunden unterwegs.

 

Florian „Pablo“ Perner, #11, 26 Jahre alt, Stürmer beim TuS Rot-Weiß Grastrup/Retzen II (C2 Lemgo)

Ehemalige Vereine: SV Wüsten

 

Seine Stärken: Sportlich haben die letzten Jahre gezeigt, „dass es nur nach oben geht“, wie sein Vereinscoach Timo Drechshage anmerkt. Er hat den Verlauf von Pablo „mitbestimmt.“ Seit gut 6 Jahren gehen Perner und Drechshage den sportlichen Weg gemeinsam, zunächst in Wüsten, mittlerweile in Retzen. Angefangen hat Perner übrigens als Torwart, als Drechshage nach Wüsten kam, versuchte er sich im Sturm. Mit Erfolg. „Pablo ist ein Spieler, der an sich arbeitet und sich auch seine Schwächen anhört, um daran zu arbeiten.“ Perner gilt als „absoluter Showmaker“: „Er genießt das Bad in der Menge, wenn er ein gutes Spiel und seine Tore gemacht hat, was er aber darf und auch soll.“ Wenn es dagegen mal nicht so gut läuft, rackert und malocht Perner trotzdem „und macht dann auch noch sein Tor, wenn es auch nur das 3:1 per Abstauber in der 90. Minute ist.“ Allzu weit will sich Drechshage aber auch nicht aus dem Fenster lehnen, denn: „Die Angebote anderer Vereine sind nicht weniger geworden.“ Der Torjäger fühlt sich in Retzen aber pudelwohl, bisher sind alle anderen Mannschaften abgeblockt. „Er ist überall dabei, hilft hinter der Theke, packt immer mit an.“ Perner gilt aber auch „als ein bisschen launisch“, was laut Drechshage aber kein großes Thema ist: „Das habe ich mit seiner Freundin schon besprochen. Das kriegen wir hin.“

 

Besondere Merkmale: Florian Perner ist ein Spieler, der sich komplett in den Verein einbringt. „Er ist der absolute Organisator der Mannschaft, von Sponsoren über Bande bis zu Trikotsponsoren, er steckt überall mit drin.“ Zudem ist der Stürmer als Kabinen-DJ für die Stimmung in der Kabine vor und nach dem Spiel verantwortlich. Manchmal will aber auch Perner etwas zu viel: „Wenn es nach ihm geht, würden wir rumlaufen wie die Mannschaft von Schalke 04. Nicht nur in blau-weiß, sondern auch im Ausgehanzug, mit Warmmachshirt, hier noch ein Pullöverchen. Und überall natürlich Werbung drauf.  Da muss ich dann ab und zu mal mit ihm reden, dass das Budget dafür nicht immer ausreicht“, meint Drechshage mit einem herzhaften Lacher. Perners Laune richtet sich nach den Spielen von Schalke 04, viel zu lachen hatte er in der vergangenen Saison daher nicht. „Aber er nimmt das alles mit Humor, so richtig schlecht gelaunt habe ich ihn noch nicht erlebt.“ Eine auch eher humorvoll gemeint Empfehlung hat Drechshage dann aber doch noch an Perner: „Wenn ich weiter mit ihm abhänge und ein paar Jahre noch Gas gebe, dann trägt er vielleicht den Geißbock auf der Brust, zumindest im Training. Dann würde er auch aufsteigen zu einem meiner besten Freunde. Denn so lange S04 auf der Brust steht, ist das sehr schwierig.“

 

Fabian Schneider, #9, 28 Jahre alt, Stürmer bei der SG Extertal/Laßbruch/Silixen (B1 Lemgo)

Ehemalige Vereine: FC Oberes Extertal. Wechselt zur kommenden Saison zur SG Kalldorf.

 

Seine Stärken: Natürlich, wie es sich für einen Stürmer gehört, lebt auch Schneider von seinem Torinstinkt. Außerdem: „Er schirmt den Ball gut ab und setzt seine Mitspieler gut ein“, so sein bisheriger Vereinscoach Christian Ziereis. In der abgelaufenen Spielzeit erzielte „Schnix“ 22 Saisontore.

 

Besondere Merkmale: Schneider ist der einzige Spieler in der diesjährigen Auswahl mit BoL-Erfahrung. 2017 war aber bei der bitteren Niederlage dabei, ebenfalls auf dem Sportplatz des FSV Pivitsheide. Außer auf dem Fußballplatz ist er zudem auch oft auf dem Tenniscourt zu finden.

 

Patrick Traczuk, #12, 21 Jahre alt, Stürmer beim SV Wüsten (B2 Lemgo)

Ehemalige Vereine: SC Bad Salzuflen-Jugend, Senioren: SC Bad Salzuflen, SV Wüsten. Wechselt zur neuen Spielzeit zum TSV Oerlinghausen.

 

Seine Stärken: Mit der Bilanz von seinem Angreifer zeigt sich Milde absolut zufrieden. Schließlich hat dieser seine Fähigkeiten doch eindrucksvoll demonstriert, steht für Milde fest: „Für mich ist er einer der besten Stürmer, den man in der A- oder B-Liga haben kann.“ Äußerst sorgfältig geht er mit dem Spielgerät um, macht die Kugel gut fest, kann im direkten Duell mit seinem Gegenspieler auch einige Kontrahenten stehen lassen, überzeugt er zudem mit einer erfrischenden Kaltschnäuzigkeit beim Torabschluss. Milde erklärt: „Patrick brauchte diese Saison nicht viele Möglichkeiten, um ein Tor zu machen“, ist er folglich für ihn „ein perfekter Stürmer.“ Traczuk gilt als typischer Unterschiedsspieler, der eine enge Partie auch einmal im Alleingang entscheiden kann. Mildes Prognose: „Er wird ein Trumpf bei dem Spiel sein und ich glaube, so heiß wie er ist auf das Spiel können sich einige von seiner Qualität überzeugen lassen.“ Mit seinen 34 erzielten Toren hat er eindeutig die Spitzenposition im Torjäger-Ranking der B2 Lemgo eingenommen.

 

Besondere Merkmale: Der leidenschaftliche Dartspieler verfügt nach Angaben von Sebastian Milde über „keine schlechten Eigenschaften“, hat auch keinerlei Marotte. Meist überzeugt er mit lockeren Sprüchen und einer geselligen Atmosphäre, die er verströmt. „Wir haben beim SV Wüsten ein sehr gutes Verhältnis gehabt und es war wirklich toll, so einen Spieler trainieren zu dürfen“, freut sich Milde.

More in Best of Lippe-Kick

%d Bloggern gefällt das: