Connect with us

Best of Lippe-Kick

Best of Lippe-Kick 2019 – „Immer noch ein Lächeln im Gesicht“

Lippe-Kick bittet zum Gespräch und die Erfolgstrainer sprechen. Klartext, so, wie es sein muss. Der Stolz und die Genugtuung sind unübersehbar.

„Es war eine besondere Ehre“

 

Best of Lippe-Kick 2019 (hk). Ganz viel Positives gab es am Matchday und davor rund um das B- und C-Ligateam Lemgo. Es ist keine Übertreibung, wenn man von einem historischen Sieg spricht, den die Mannschaft vom Trainerduo Sebastian Milde und Norman Dinkelbach errungen hat. Nach drei teilweise herben Schlappen siegen die Hansestädter am 6. Juli 2019 mit 5:2 gegen die favorisierte Detmolder Auswahl. Mit etwas zeitlichem Abstand führt Lippe-Kick-Chefreporter Henning Klefisch ein Doppelinterview mit den Erfolgstrainern. In diesem wählen die beiden einmal mehr erfrischend ehrliche Worte. Wir wollen die Architekten dieses epischen Erfolges zu Wort kommen lassen.

 

Lippe-Kick: Hallo Norman, Hallo Sebastian, zunächst einmal möchte ich mich bei Euch bedanken, dass ich mich auch mit etwas Abstand zum FuL-Kreis-Auswahlspiel melden darf. Wie sind Eure Erinnerungen an dieses Spiel?

 

Sebastian Milde: „Wenn man seit ein paar Wochen darüber nachdenkt, dann hat man immer noch ein Lächeln im Gesicht. Was vor und nach dem Spiel passiert ist, das kann man gar nicht beschreiben, wie die Mannschaft zusammengehalten hat. Wir haben uns in jeder Lage unterstützt. Es war ein einmaliges, besonderes Erlebnis. Wir sind alle immer noch stolz. Wir wollen uns noch einmal treffen, haben einige Termine vorgeschlagen, wollen den Pokal mitnehmen, diesen feiern. Unsere Whats App-Gruppe existiert noch, da sind noch alle Auswahlspieler und Trainer drin. Es kommen immer mal wieder Bilder, worüber sich jeder extrem freut. Jetzt schon kommt mir das Grinsen ins Gesicht, auch Gänsehaut über den Rücken, wenn ich darüber nachdenke. All das zeigt den Charakter der Mannschaft. Dieser Zusammenhalt hat auch einen Teil dazu beigetragen, dass wir so erfolgreich waren.“

 

Norman Dinkelbach: „Leider flog die Zeit so schnell an einem vorbei. Ich habe den Triumph beim Auswahlspiel sehr genossen. Die Jungs hatten sich das verdient. Das Schöne daran war auch, dass wir Lemgoer die Außenseiter an diesem Spieltag waren. Aber wir konnten es allen zeigen, was diese/unsere Truppe/Mannschaft imstande war, zur Höchstleistung und welch tollen Fußball wir gespielt haben. Ich habe einen super Trainerkollegen mit Sebastian Milde an meiner Seite gehabt.“

 

Lippe-Kick: Welche Vorbereitungen mussten vorab getroffen werden?

Dinkelbach: „Wir haben sehr viel Energie in unsere Auswahl-Mannschaft gesteckt. Es war auch sehr kniffelig, sich mit den Vereinen auseinanderzusetzen, um die gewünschten Spieler zu bekommen. Aber ich bin sehr stolz darauf, was wir (Sebastian Milde und ich) für eine tolle Mannschaft zusammenbekommen haben.“

 

Lippe-Kick: Könnt Ihr uns bitte sagen, wie die Zusammenarbeit im Trainerteam, die Übungseinheiten verliefen, wie fand sich das Team zusammen?

 

Milde: „Norman und ich haben uns sehr, sehr gut verstanden. Es war sehr stark ausgeprägt, teilweise etwas beängstigend, wenn sich beide Trainer einen Tag vor dem Spiel eine Startaufstellung zurechtlegen, zu 90 Prozent diese identisch ist. Norman und ich haben uns über jedes Tor extrem gefreut. Wir haben uns gesucht, lagen uns bei den Treffern in den Armen. Die Mannschaft hat es uns aber auch leichtgemacht, hat voll mitgezogen, die taktischen Anweisungen an- und übernommen. Das ist ein Erlebnis. Für jeden war es eine Chance, sich noch einmal zu beweisen, sich einen Titel zu holen.“

 

Dinkelbach: „Für mich war es eine besondere Ehre, diese tollen Spieler trainieren zu dürfen und leider nur 90 Minuten zu coachen. Natürlich hatten wir das Glück, dass wir aus vielen Vereinen die richtigen Spieler zur Verfügung hatten.“

 

Lippe-Kick: Man muss es so ehrlich sagen: Einige haben sich abfällig über die Qualitäten vom Team Lemgo B und C geäußert. War dies ein Stück weit Ansporn für Euch?

Milde: „Sehr schade fand ich, dass Spieler abgesagt haben, die der Meinung waren, dass sie uns nichts zutrauen, dass wir keine Chance hätten. Manche wollten zunächst einmal den Kader wissen, um dann zu entscheiden, ob sie mitkommen. In Zukunft sollten die Spieler es vielleicht ein wenig anders sehen, ein wenig umdenken. Wir haben es geschafft, haben eine sehr gute Performance hingelegt. Es ist nicht persönlich gemeint, aber hoffentlich beißen sich die Spieler, die abgesagt haben, in den Hintern. Diese Spieler haben etwas verpasst. 2019 waren aber genau die richtigen Spieler dabei.“

 

Lippe-Kick: Was könnt Ihr Vereinen, Trainern oder Spielern mit auf den Weg geben, die noch überlegen, ob Sie beim Best of Lippe-Kick mitmachen?

 

Milde: „Es war ein sehr geiles Erlebnis. Die Spieler, die mitgespielt haben, werden das so schnell nicht vergessen. Es waren alle sehr begeistert. Der lippische Fußball sollte darüber nachdenken, dass wir Lippe-Kick haben. Ohne Lippe-Kick wäre es für einige Vereine schwierig, Werbung für den eigenen Verein zu machen. In bestimmten Zeitschriften hat man nicht diese Ausführlichkeit. Wenn ein neuer Sponsor vorgestellt wird, neue Trikots, dafür bietet Lippe-Kick ebenso eine hervorragende Plattform. Auch deshalb muss das Best of Lippe-Kick ein fest eingeplanter Termin im Terminkalender, sei es im Kreis Detmold oder im Kreis Lemgo, sein. Jeder weiß, dass der lippische Fußball derzeit etwas bergab geht, dass die Spielerzahlen und die gemeldeten Mannschaften ein bisschen weniger werden. Um da entgegenzuarbeiten, muss der lippische Fußball auch ein wenig Werbung machen. Dafür ist das Best of Lippe-Kick genau das Richtige. Bis auf den LZ-Cup haben wir nicht viele Events. Deshalb sollte man die beiden Events einplanen. Beim Auswahlspiel sollte man die besten Spieler aus ganz Lippe sehen. Da würde ich mich drüber freuen, dass da vielleicht einige Spieler etwas umdenken, nicht negativ an die ganze Sache herangehen und nicht sagen: Team Lemgo schafft das sowieso nicht. Wir haben gezeigt, dass es geht. Deshalb meine ich: Die Spieler müssen über dieses Spiel anders denken, wäre es schön, wenn man die Besten der Besten auswählen kann. Dann werden wir auch über Jahre immer wieder eine sehr gute Chance haben. Die Jahre davor hat Lemgo stets klare Niederlagen kassiert. Wir haben den Spieß umgedreht und Detmold eine harte Klatsche zugefügt. Man muss die Mannschaft so zusammenstellen, dass sie passt, auch spielerisch extrem stark ist.“

 

Lippe-Kick: Was ist entscheidend für Euren Triumph gewesen?

 

Milde: „Wir haben von einigen Vereinen große Unterstützung erhalten. Wir durften in Schwelentrup und Wüsten trainieren. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Die Rahmenbedingungen wurden von den beiden Vereinen sehr gut geschaffen. Wir haben auch die Unterstützung durch die Spieler erhalten. Es haben maximal ein, zwei Leute bei den insgesamt drei Trainingseinheiten gefehlt. Ich möchte mich bei der Mannschaft dafür bedanken. Wir sind alle richtig stolz darauf.“

 

Dinkelbach: „Die Charaktere passten wunderbar zusammen. Dadurch konnten wir relativ schnell eine Einheit formen, den Teamspirit bilden. Unsere Mannschaft wollte unbedingt den Pott gewinnen, die langersehnte Trophäe nach Lemgo holen. Und so fleißig waren auch die Trainingsbeteiligungen. Leider ging die Zeit so schnell rum. Der Teamgeist bei diesen 18 Spielern war einfach grandios. Nach den Trainingseinheiten saßen wir noch lange gemeinsam zusammen und quatschten noch gemeinsam, tranken noch eine Erfrischung, hörten Musik. Am Tag des Auswahlspiels traf sich unsere Mannschaft schon drei Stunden vor Spielbeginn zum gemeinsamen Frühstücken, Kaffee trinken. Mein Trainerkollege und ich nutzten die Zeit, um uns abzusprechen, wer in der Startelf spielt und wer nicht. Wir hatten zu 95 Prozent dieselbe Aufstellung und Spielformation uns herausgearbeitet. Unsere Trainerchemie stimmte zu 100 Prozent zusammen und wir hatten noch eine grandiose Mannschaft, die unsere Philosophie zu 100 Prozent auf dem Platz umgesetzt hat.“

 

Lippe-Kick: Wie wurde bei Euch im Team dieser historische Triumph gefeiert?

 

Dinkelbach: „Das Spiel war in der ersten Halbzeit schon sehr ausgeglichen, in der beide Mannschaften ihre Chancen hatten. Die zweite Halbzeit spielten wir einfach viel stärker und hatten am Ende auch verdient so hoch gewonnen. Nach dem Spiel feierten wir komplett und ausgiebig. Selbst in der gegnerischen Kabine feierten wir zusammen mit den Detmoldern. (Siehe auf der Facebookseite von Lippe-Kick). Nach dem ausgiebigen Feiern gab es noch ein leckeres Essen vom Buffet. Ich habe viele Jahre als Zuschauer mir die Auswahlspiele angesehen. Aber als Trainer dabei zu sein und den Pokal zu holen, ist eine Erinnerung, die ich nie vergessen werde.“

 

Lippe-Kick: Welche Reaktionen gab es auf Euren Sieg bei Freunden und in der Fußballszene?

Milde: „Ich habe viel Zuspruch von anderen Vereinen erhalten. Sehr hat mich die große Freude von Bexterhagen gefreut, habe von ihnen persönliche Glückwünsche erhalten. Aus Donop/Voßheide habe ich viel Zuspruch erhalten, dass es eine richtig geile Sache war. Norman hat auch einige Glückwünsche bekommen. Es ist eine tolle Sache, dass man von anderen Mannschaften so viele Glückwünsche in Empfang nimmt, für Lemgo Werbung gemacht zu haben. Viele Vereine haben sich ein klein wenig darüber sicherlich gefreut. Auch beim Team Lippe-Kick möchte ich mich dafür bedanken, dass sie mir das Vertrauen ausgesprochen haben, gemeinsam mit Norman das Team Lemgo zusammenstellen und coachen zu dürfen. Es war eine tolle Zeit. Immer wieder würde ich so etwas machen, aber dann auch nur mit dieser Mannschaft. Wir freuen uns schon auf das Spiel nächstes Jahr, drücken der nachfolgenden Truppe die Daumen, dass sie den Titel verteidigen.“

 

Dinkelbach: „Ich habe nach dem Triumph einige Glückwünsche bekommen. Mich hat es auch sehr gefreut, den Pott nach so vielen Jahren endlich mal nach Lemgo zu holen. Ich hoffe, dass die Euphorie jetzt im Kreis Lemgo mehr wächst, um den Pokal im nächsten Jahr zu verteidigen. Vielen Dank an alle meine 18 Spieler, die ich trainieren und coachen durfte, und vielen Dank meinem Trainerkollegen Sebastian Milde, mit dem ich sehr toll zusammengearbeitet habe, und ein Dank geht an das Lippe-Kick-Team, das mir die Chance gegeben hat, beim Auswahlspiel als Trainer nominiert worden zu sein.“

More in Best of Lippe-Kick

%d Bloggern gefällt das: