Connect with us

Allgemeines

Autohaus Stegelmann – Geschäftsstellenleiter Buchweitz im Interview

Unsere Partner sind uns wichtig. Wir wollen mehr über sie erfahren. Im Lippe-Kick-Interview äußert sich Ralph Buchweitz dazu.

 

Vom Rasenlauf zum Straßenlauf

Allgemein (hk). Wie auch für Lippe-Kick hat für Volkswagen der Amateurfußball eine sehr große Bedeutung und kann durch verschiedene Merchandising-Aktionen auf Unterstützung setzen. Auch ein Fußballer muss mobil bleiben, wenn er zum Training und zum Spiel fährt und auf ein zuverlässiges Auto zu jeder Zeit bauen kann. Wie bei einem guten Fußball-Spieler ist auch bei einem Auto eine ausgereifte Technik von entscheidender Bedeutung. Diese bietet unser Partner, die Stegelmann-Gruppe, den Fußball-Spielern und den Vereinen zu guten Konditionen. Der ehemalige Oberliga-Spieler Ralph Buchweitz nimmt Stellung zur Gegenwart und Zukunft der Autoindustrie und spricht mit Lippe-Kick-Geschäftsführer Heinz Klefisch über seine Begeisterung für den Amateursport.

 

 

Lippe-Kick: Hallo Herr Buchweitz, Lippe-Kick begrüßt Sie recht herzlich als Geschäftsführer der Stegelmann-Gruppe zum heutigen Interview. Seit wann arbeiten Sie für die Automarke Volkswagen?

 

Ralph Buchweitz: „Ich bin seit 25 Jahren in einer Autohandelsgruppe beschäftigt und verantworte den Vertrieb für die Marken Volkswagen, VW Nutzfahrzeuge und Skoda seit 2017.”

 

Lippe-Kick: War dies schon immer Ihr Berufswunsch, in diesem Berufsfeld zu arbeiten?

Buchweitz: „Es war schon sehr frühzeitig mein Traum, in der Autoindustrie beruflich tätig zu sein. Seit 25 Jahren ist dies schon der Fall.“

 

Lippe-Kick: Sie sind seit gut eineinhalb Jahren für das Autohaus Stegelmann mit zuständig, managen Sie noch weitere Autohäuser?

Buchweitz: „Ich betreue insgesamt 24 Autohäuser von Gardelegen bis Salzkotten.“

 

Lippe-Kick: Wie viele Mitarbeiter haben Sie in Ihren Standorten Detmold, Lemgo und Bad Salzuflen beschäftigt?

Buchweitz: „Insgesamt 240 Mitarbeiter/innen arbeiten in den drei Autohäusern für die Stegelmann-Gruppe.“

 

Lippe-Kick: Welche Automarken werden in den drei Niederlassungen verkauft?

Buchweitz: „Wir verkaufen in der Stegelmann-Gruppe alle Konzernmarken.“

 

Lippe-Kick: Sie sind auch ein Ausbildungsbetrieb. Welche Voraussetzungen muss ein junger Mensch mitbringen, um als Azubi angenommen zu werden?

Buchweitz: „Als Schulabschluss sollte wenigstens die mittlere Reife erreicht sein. Der junge Mensch sollte gute Umgangsformen haben, kommunikativ sein und eine Automobilleidenschaft haben. Er sollte bereit sein, sich in kurzer Zeit auf Neuerungen einzustellen.“

 

Lippe-Kick: Warum gibt es in Ihrer Branche so wenige weibliche Auszubildende?

Buchweitz: „Junge Mädchen trauen sich vielleicht überwiegend den Beruf ‘Automechaniker‘ nicht zu. Deshalb arbeiten fast 100 Prozent junge Männer im gewerblichen Bereich, während Mädchen und Jungen in etwa zu jeweils 50 Prozent ihre Ausbildung absolvieren.“

 

Lippe-Kick: Was zeichnet das Autohaus Stegelmann aus, dass sich ein Autofahrer hier ein Auto kaufen sollte?

Buchweitz: „Die Qualität eines Fahrzeugs sollte an erster Stelle stehen. Sehr wichtig ist auch ein guter Kundenservice. Im Umgang mit den Kunden sollte der Kundenbetreuer offen, freundlich und zuverlässig sein.“

 

Lippe-Kick: Die Automarke VW hat durch den Diesel-Skandal in den vergangenen Jahren mit den negativen Folgen zu kämpfen. Wie kann Ihrer Meinung nach wieder Vertrauen bei den Autokäufern geschaffen werden?

Buchweitz: „Das Vertrauen muss wiedergewonnen werden durch Ehrlichkeit gegenüber den Kunden, durch ein positives Image der Automarke, durch vertrauensbilde Maßnahmen gegenüber den Geschädigten und den Neukunden. Meiner Meinung nach kommt das Vertrauen der Autokäufer langsam wieder.“

 

Lippe-Kick: Der Kunde kann bei Ihnen wählen zwischen Autokauf und Autoleasing. Ist hier ein gewisser Trend zu erkennen?

Buchweitz: „Neuwagen werden zu 90 Prozent geleast oder finanziert, auch die Käufer von Gebrauchtwagen leasen immer mehr ihre Fahrzeuge. Preiswerte Gebrauchtwagen werden in der Regel bar bezahlt.“

 

Lippe-Kick: Die Autos werden in Deutschland relativ lange gefahren. In welchen zeitlichen Abständen kauft sich heutzutage ein Autofahrer bei Stegelmann ein Auto?

Buchweitz: „Die Laufzeiten eines Autos bei den Stegelmann-Kunden sind in der Regel 48 Monate.“

 

Lippe-Kick: Sie haben vor Ihren Autohäusern Ladestationen stehen. Wie sehen Sie bei Ihrem Kunden die Einstellung zu Elektro-Autos?

Buchweitz: „Die E-Mobilität ist Teil der Zukunft in der Autoindustrie. Wir werden ab Mitte 2020 mehr E-Autos im Angebot haben. Ein Problem ist noch die Anzahl der Ladesäulen in Deutschland. Erst wenn diese in ausreichender Zahl zur Verfügung stehen, wird sich meiner Einschätzung nach das Interesse der Kunden zur E-Mobilität erhöhen.”

 

Lippe-Kick: Rechnen Sie in naher Zukunft mit einem Boom beim Kauf eines Elektro-Autos?

Buchweitz: „Es wird einen Anstieg beim Verkauf von E-Fahrzeugen geben, jedoch keinen Boom. In den Großstädten werden mehr E-Fahrzeuge fahren, da es dort mehr Ladestationen gibt.“

 

Lippe-Kick: In welchen Maß werden Ihre Mitarbeiter in Bezug auf Verkauf und Wartung von Elektro-Autos vorbereitet?

Buchweitz: ,,Die Mechaniker und Verkäufer werden regelmäßig geschult. Wir bilden demnächst auch Hoch-Volt Mechaniker für die E-Autos aus.”

 

Lippe-Kick: Haben Sie, was den Verkauf von Elektro-Autos anbelangt, eine bestimmte Erwartungshaltung an die Bundesregierung?

Buchweitz: „Das Maß der Autoförderung ist in Ordnung. Große Schwierigkeiten bereitet der Autoindustrie die Co2-Reduzierung.“

 

Lippe-Kick: Sehen Sie die Zukunft in der Autoindustrie nur bei den Elektro-Autos oder sind Sie der Meinung, dass sich auch andere Antriebsmöglichkeiten ergeben?

Buchweitz: „Die Autoindustrie muss weiter an Verbrennungsmotoren arbeiten. Es wird in Zukunft aber auch andere Brennstoffzellen geben.“

 

Lippe-Kick: Die Stegelmann-Gruppe hat sich unter anderem für das Online-Sportmagazin Lippe-Kick als Werbepartner entschieden. Welche Affinität haben Sie selbst zum Sport?

Buchweitz: ,,In der Jugend habe ich damals in der höchsten deutschen Jugendklasse gespielt( Jugend-Oberliga Nord) und meine aktive Karriere in der Bezirksliga ausklingen lassen. Danach war ich bis 1997 Jugend- und Amateurleiter beim VfL Wolfsburg.”

 

Lippe-Kick: In welchem Maße können Sportvereine vom Autohaus Stegelmann profitieren?

Buchweitz: „Die Stegelmann-Gruppe sponsert Bälle, Trikots, stellt auch Fahrzeuge zur Verfügung.“

 

Lippe-Kick: Wie wichtig ist für Sie der Amateurfußball?

Buchweitz: „Der Amateurfußball ist für mich von großer Bedeutung. In allen 24 Standorten von VW, die ich betreue, werden die Sportvereine unterstützt. Volkswagen möchte hier auch eine soziale Verantwortung übernehmen.“

 

Lippe-Kick: In welcher Größe wird der Sport bei Ihren Mitarbeitern gefördert?

Buchweitz: „Sportliche Aktivitäten unserer Mitarbeiter werden von VW in großem Maße gefördert, zum Beispiel durch eine Kooperation mit Sportstudios. Ebenfalls gibt es eine Unterstützung der Betriebsmannschaften.“

 

Lippe-Kick: Herr Buchweitz, Lippe-Kick dankt Ihnen für dieses Interview.

More in Allgemeines

%d Bloggern gefällt das: