Connect with us

Bezirksliga Staffel 2

Bezirksliga 2 – Vorberichte 20. Spieltag 2019/20

Der FC Augustdorf und der TSV Oerlinghausen warten weiter auf den ersten Sieg des Jahres. Die nächste Chance bietet sich am Sonntag in Gütersloh bzw. Bielefeld.

 

Gelingt der erste Sieg des Jahres?

Bezirksliga 2 (ab). Zwei Spiele, zwei Niederlagen. Das ist die bisherige magere Bilanz der beiden lippischen Starter. Immerhin zeigt die Formkurve bei beiden nach oben, am Sonntag sollen die ersten Punkte her. Für den FC Augustdorf geht es zu Aufsteiger Türkgücü Gütersloh, der am Donnerstag ein beachtliches 1:1 beim FC Türk Sport Bielefeld holte. Der TSV Oerlinghausen hingegen ist zu Gast beim SC Hicret Bielefeld, wo man in den letzten Jahren regelmäßig Punkte entführen konnte. Für Tabellenführer TuS Dornberg, der jetzt sieben Punkte Vorsprung hat, geht es ins innerstädtische Duell gegen den starken Aufsteiger TuS 08 Senne. In einem weiteren Top-Spiel stehen sich der VfB Schloß Holte und der SV Avenwedde gegenüber.

 

 

Türkgücü Gütersloh vs. FC Augustdorf

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt ins neue Fußballjahr will und muss der FC Augustdorf seinen „Negativlauf am Sonntag natürlich stoppen.“ Die Wochen der Wahrheit stehen an für die Sandhasen: „In den nächsten vier Wochen treffen wir auf alle drei Mannschaften auf den Abstiegsrängen. Da gilt es natürlich zu punkten.“ Aber Coach Matthias Heymann weiß auch: „Das wird ein hartes Stück Arbeit“, denn: „Diese Teams werden nochmals alles geben, um den Anschluss wiederherzustellen.“ Das haben die Gastgeber aus Gütersloh am Donnerstag-Abend demonstriert, als man mit einer kampfstarken Leistung beim klaren Favoriten FC Türk Sport Bielefeld beim 1:1 einen Punkt holen konnte und sogar einen Rückstand egalisierte. Coach Soner Dayangan sprach im Anschluss sogar von der besten Saisonleistung seiner Truppe. Da kommt also gewiss keine Laufkundschaft auf Augustdorf zu. Da kommt es ganz gelegen, dass sich die personelle Lage zumindest etwas verbessert. Christian Schröder, Daniel Greb und Davut Sansar kehren in den Kader zurück. „Damit haben wir gerade defensiv wieder mehr Möglichkeiten“, freut sich Heymann auf neue Alternativen.

 

Auf dem Kunstrasenplatz am Kamphof in Gütersloh geht es ab 15.00 Uhr zur Sache. Okay Cetinkaya aus dem Kreis Höxter leitet die Partie.

 

SC Hicret Bielefeld vs. TSV Oerlinghausen

Freud und Leid liegen manchmal so eng beieinander. Das haben zuletzt auch die Kicker des SC Hicret Bielefeld zu spüren bekommen. Dem 4:0-Auftakt gegen den FC Augustdorf ließen die Bielefelder eine 1:4-Pleite beim SV Avenwedde folgen. Und auch gegen den kommenden Gegner aus Oerlinghausen sah der SC Hicret in den letzten Spielen oft sehr schlecht aus. Der letzte Sieg datiert aus dem Februar 2016, aus den folgenden sieben Duellen holte man nur noch drei Unentschieden, den Rest verlor man. Coach Mehmet Ertunc hofft, dass die Niederlage in Avenwedde seine Spieler wachgerüttelt haben: „Ich hoffe, dass die Jungs mich positiv überraschen.“ Seine Mannschaft sieht er mit dem TSV auf Augenhöhe und will „zu Hause die Punkte behalten.“ Das einfache Rezept dafür hat Ertunc auch parat: „Wir wollen gewinnen, indem wir vorne treffen und hinten zu Null spielen.“ Bitter: Im Avenwedde-Spiel hat sich Ilhami Karabas die gelbrote Karte abgeholt und wird gegen Oerlinghausen fehlen. Rätselraten gibt es zudem um den besten Torschützen des Teams, Saliou Abou, den Lippern bestens bekannt aus seiner Zeit beim TBV Lemgo. Seit zwei Monaten weilt Abou in seinem Heimatland Togo und hat sich seitdem nicht mehr beim SC Hicret Bielefeld gemeldet. „Wir haben keinen Kontakt mehr“, bestätigt Ertunc. Solche Nebengeräusche kann man derzeit nicht gebrauchen. Man will sich schließlich auf die Liga konzentrieren und „nicht mehr unten reinrutschen.“ Dem TSV Oerlinghausen bescheinigt Ertunc eine „überraschend starke Saison.“ Eine Mannschaft, die „taktisch gut von Miran Tadic eingestellt“ ist und „vorne eiskalte Stürmer“ hat, die „regelmäßig treffen. Darauf müssen wir aufpassen.“

 

Auch TSV-Co-Trainer Milko Micanovic weiß um die gute Bilanz der Bergstädter beim SC Hicret: „Wir haben da eigentlich immer gut ausgesehen. Die Spiele waren immer emotional.“ Er erinnert sich da besonders an die Partie am letzten Spieltag der letzten Saison: „Da wurde Hicret vom TBV Lemgo in der Halbzeit nochmal richtig heiß gemacht. Aber wir haben das Ding trotzdem 3:1 gewonnen.“ Und am Ende vor dem TBV die Klasse gehalten. Der SC Hicret Bielefeld hat eine „sehr spielstarke Mannschaft.“ Und „vielleicht liegt uns der Ascheplatz. Wir sollen mit der Historie jedenfalls nicht da hinfahren und versuchen, keine Packung zu kriegen.“ Die Formkurve des TSV Oerlinghausen zeigt, wenn auch leicht, nach oben. „Gegen Senne waren wir schlecht, als gesamte Mannschaft. Gegen Dornberg haben wir unglücklich verloren.“ Folgt nun der erste Sieg im Jahr 2020?

 

Die Frage wird ab 15.00 Uhr beantwortet. Dann pfeift Schiedsrichter Maurice-Noel Humpert aus Paderborn die Partie an.

More in Bezirksliga Staffel 2

%d Bloggern gefällt das: