Connect with us

Kreisliga B2 Lemgo

TuS RW Grastrup/Retzen – Milde macht müde Männer munter

Bis in die Haarspitzen motiviert, so zeigen sich die Milde-Männer, die schon seit einem Monat im Übungsbetrieb weilen, obwohl die Saison erst ab Mitte August weitergeht. Lippe-Kick schaut es sich an.

 

„Alle glauben an den A-Liga-Aufstieg.“

 

Kreisliga B2 Lemgo (hk). Tja, wer kennt das nicht? Einige Monate wird kein Sport getrieben und schon setzt ein Delikatessenhügel in der Bauchregion an. Ganz so schlimm ist es bei den Fußballern vom ambitionierten Lemgoer B-Ligisten TuS RW Grastrup/Retzen nicht. Doch ein neuer Coach bringt frischen Wind zum Tabellendritten der jüngst annullierten Spielzeit 2020/21 der B2 Lemgo. Der aufgeweckte Drillmeister Sebastian Milde begann bereits am 31. Mai mit dem Trainings-Re-Start, erklärt diese „frühe Vogel-Methode“ nachvollziehbar: „Wir wollen die Vorbereitung staffeln.“ Weil: „Da einige Spieler sieben Monate nichts getan haben, wäre es nicht richtig, gleich Vollgas zu geben.“

 

Dieser Bericht wird präsentiert von:

 

 

 

Von Henning Klefisch

 

Sebastian Milde ist kein Trainer, mit dem man ausschließlich über die Wetterprognose der folgenden drei Tage sprechen kann. Nein, er ist einer, mit dem man Pferde stehlen könnte. Einer, der für seine Aufgabe brennt. Der passionierte FC Schalke 04-Anhänger ist ein echter Malocher als Coach, akribisch, detailbesessen, leidenschaftlich. Der 33-jährige Familienvater überlässt nichts dem Zufall. So auch bei seiner neuen Aufgabe in Grastrup/Retzen, nachdem sein Wirken beim FC Donop/Voßheide, auch durch Corona beeinflusst, nicht von Glanz und Gloria gekrönt war. Milde dosierte also zunächst den Trainingsumfang, ließ einmal wöchentlich üben. Dazu gab es zweimal pro Woche selbstständige Laufeinheiten. Die Steigerung ließ nicht allzu lange auf sich warten. Zwei Übungseinheiten sind es wöchentlich, soll diese Zahl bis zum 2. Juli auf drei gesteigert werden.

 

„Wichtig, dass jeder Spieler weiß, was er zu tun hat.“

 

Milde möchte das frühe Momentum nutzen, wird der richtig intensive Einstimmungsteil am Freitag, dem 2. Juli, beginnen. Neben taktischen Inhalten soll auch zunehmend eine Spielidee erarbeitet werden. Milde verdeutlicht im Lippe-Kick-Gespräch: „Für mich ist es wichtig, dass jeder Spieler nach der Vorbereitung weiß, was er für Aufgaben auf dem Platz hat und die Spielidee in unseren Köpfen verankert. Wir wollen alles neu aufstellen. Vom Einwurf, Abstoß, Ecken, bis hin zum Freistoß, muss alles ausgearbeitet werden und in den Köpfen der Spieler eingebrannt sein.“

Natürlich sollte auch die körperliche Basis mit ausgefeilten Konditionseinheiten zunächst gelegt werden. Eine Grundlage, damit der Ball möglichst schwungvoll und ohne Keuchen über das Spielfeld zirkuliert. Was Milde bisher sieht, befriedigt ihn doch sehr: „Die Mannschaft macht einen sehr willigen Eindruck und ich sehe, dass wir in der einen oder anderen Situation uns schon sehr gut anstellen, aber die größte Arbeit kommt erst noch auf uns zu.“

 

Mittelfristig in die A-Klasse

 

Von der Qualität seiner Truppe zeigt sich Milde überzeugt. Deshalb muss er auch nicht rotbäckig werden, wenn er via Lippe-Kick frisch, fröhlich und frei formuliert: „Unser Ziel ist es natürlich, unter die besten drei Teams zu kommen. Das Ziel ist jetzt auch nicht an den Haaren herbeigezogen, sondern die Qualität der Mannschaft lässt das zu.“ Mit Höhenluft kennen sich die Rot-Weißen allzu gut aus, ist das Kreis-Oberhaus ein ambitioniertes, dennoch erreichbares Ziel: „Sie spielen seit Jahren immer unter den besten fünf Teams mit und deswegen wollen wir jetzt gemeinsam den nächsten Schritt gehen, um auch in den nächsten Jahren den Schritt in die A-Liga zu vollziehen. Alle glauben daran und wir werden dafür auch alles tun, um dieses Ziel mittelfristig zu erreichen.“

 

Enge Verzahnung mit der eigenen Jugend

 

Achso, warum geht es für Milde nach den Stationen bei Bexterhagen, Wüsten und Donop/Voßheide nun zum Turn- und Sportverein aus Grastrup/Retzen? Milde pfeffert dynamisch die Pro-Argumente in die Umlaufbahn. „Weil dieser Verein einfach sehr gut aufgestellt ist. Es gibt so viele Personen, die etwas in dem Verein tun und das auch so weiterleben. Ich glaube, ich habe in den letzten sechs Wochen mehr Kontakt zu dem Trainer der Zweiten gehabt, als zu meinen engsten Freunden.“ Ebenfalls die Verzahnung mit dem Unterbau soll zielführend und harmonisch verlaufen. „Ich habe zudem mit unserem Jugendleiter eine Leitlinie aufgestellt, um unsere jungen und talentierten Jugendspieler sehr früh in die Senioren zu führen.“ Das erste Faktum wurde schnell geschaffen. Zwei Akteure wurden für die Erstvertretung freigemacht, soll dieses Credo zukünftig mit Leben gefüllt werden.

 

„Möchte meine Energie mit Erfolgen füllen.“

 

Timo Drechshage.

Mit der Aufgabe kann er sich voll identifizieren. Grastrup/Retzen atmet Fußball. Das Dorf unterstützt die lokalen Helden bedingungslos und frenetisch. Milde will ein Teil vom Ganzen sein, ist äußerst verzückt, als er bei Lippe-Kick schwärmt: „Das fängt bei der Mannschaft an und hört bei der sehr guten Jugendarbeit auf. Ich glaube, der Verein wird eine sehr gute Zukunft haben, weil die richtigen Leute an den richtigen Stellen sitzen.“ Ebenfalls nicht zu verachten: „Zudem habe ich ein hervorragendes Verhältnis zu Timo Drechshage, dem Trainer der Zweiten!“ Ergo kann es Milde kaum abwarten, bis der erste Anpfiff endlich ertönt: „Ich bin heiß auf diese Aufgabe und möchte meine Energie mit Erfolgen füllen. Ich habe mich seit dem ersten Tag sehr wohlgefühlt und das habe ich in der Form noch nicht so gehabt“, wählt der Familienvater bedeutungsschwere Worte zum Abschluss.

More in Kreisliga B2 Lemgo