Connect with us

Kreisliga C3 Detmold

Vorberichte 16. Spieltag 17/18 C3 Detmold

Blomberger sind unter Zugzwang

Kreisliga C3 Detmold (hk). Die 16. Runde in der C3 Detmold hat Spiel, Spaß und Spannung zu bieten. Der Blomberger SV II muss im Spiel beim TuS WE Lügde II mit einem positiven Ergebnis liefern, um nicht außer Sichtweite zur Meisterschaft zu geraten. Auch der punktgleiche Tabellendritte SG Brakelsiek/Wöbbel II hofft im Aufeinandertreffen mit dem Schlusslicht SV HW Falkenhagen II auf reiche Beute. Ein Derby bestreitet der Spitzenreiter SG Belle-Cappel-Reelkirchen. Für sie geht es zum Tabellenfünften TuS Horn-Bad Meinberg II. Weiter im Programm: Das Aufeinandertreffen von zwei SG-Zweitvertretungen, wenn Klüt/Wahmbeck und Belle-Cappel-Reelkirchen aufeinandertreffen und das Spiel zwischen dem SV Diestelbruch/Mosebeck II und dem TSV Rischenau II.

Von Henning Klefisch

SG Brakelsiek/Wöbbel II vs. SV HW Falkenhagen II

Groß ist die Vorfreude auf das kommende Heimspiel im Lager der SG Brakelsiek/Wöbbel II, die ihre weiße Weste vor heimischer Kulisse weiterhin aufrechterhalten wollen. Auch, da die Erste – auch ein Spitzenteam in ihrer Liga – unmittelbar danach spielt, hofft BW II-Akteure Rene Knoblich, dass sich rund um die Emmer Kampfbahn genügend Zuschauer einfinden werden. „Dies sollte für die Mannschaft zusätzliche Motivation sein, ein gutes Spiel abzuliefern“, so seine Hoffnung. Im Vergleich zum gestrigen 2:0-Arbeitssieg bei der SG Klüt/Wahmbeck II werden einige Akteure ausgetauscht. Dies wird „ohne Qualitätsverlust“ vonstattengehen, wie Knoblich die länger existente Planung beschreibt. Der Aufwärtstrend der Gästetruppe aus Falkenhagen ist ihm nicht verborgen geblieben. Das Urteil von Knoblich ist klar: „Zwar stehen sie derzeit auf dem letzten Tabellenplatz, aber sie konnten erst in der letzten Woche ihren ersten Sieg einfahren. Auch haben sie in den letzten drei Spielen acht Tore geschossen“, sollte die Defensive der Hausherren daher gewappnet sein. Auch Knoblich hat seine Erfahrungswerte mit dem kommenden Gegner gemacht, spricht bei Lippe-Kick von „sehr intensiven Spielen“, zeigt sich zudem „gespannt auf morgen.“

TuS Horn-Bad Meinberg II vs. SG Belle-Cappel-Reelkirchen 

Der Tabellenfünfte TuS Horn-Bad Meinberg II empfängt den Spitzenreiter SG Belle-Cappel-Reelkirchen. Die Hausherren können dabei in Bestbesetzung auflaufen. TuS II-Verteidigungsminister Patrick Pauleikhoff wirft seine grauen Gehirnzellen an, urteilt: „Die Spiele gegen BCR waren schon immer etwas Besonderes, gegen viele der Jungs habe ich schon vor zehn Jahren gespielt und mit Willi Bussemeier habe ich meinen neunmonatigen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr absolviert“, sind es gemeinsame Erlebnisse, die hier eine Rolle spielen. „Sportlich ging es schon zu Kreisliga-B-Zeiten gegen die damalige SV Cappel-Mannschaft heiß her. Meist waren die Vergleiche aus Sicht des TuS Horn II leider nicht erfolgreich“, wünscht er sich für die Kurstädter nun eine Veränderung diesbezüglich. Immerhin habe die TuS-Reserve in der Vergangenheit zwar meist ganz manierlich gespielt, aber nur einen Sieg errungen. Hoffnungslos geben sich Ünal-Jungs nun keineswegs: „Sonntag wollen wir dem Favoriten ein Bein stellen und die Punkte im Waldstadion behalten. Klüt/Wahmbeck hat es vorgemacht“, wie man den Favoriten besiegen kann. Klar ist: Der TuS Horn-Bad Meinberg II ist vorbereitet. „Unser Trainerfuchs tüftelt bereits jetzt an der richtigen Taktik und die Jungs sind richtig heiß – beste Vorzeichen für einen tollen Fußballsonntag“, ist bei ihm die Vorfreude spürbar.

 „Den TuS Horn-Bad Meinberg II schätze ich als schwierigen Gegner ein, der ja auch länger ungeschlagen geblieben ist und dabei Brakelsiek/Wöbbel II und unserer formstarken Zweiten ein Unentschieden abringen konnte“, sind BCR-Kicker Meikel Reilender die Qualitäten des Kontrahenten nicht verborgen geblieben. Von seinem Team erhofft er sich, dass es das eigene Spiel „wieder konsequent durchzieht“, wie etwa zuletzt im ersten Durchgang gegen Lügde II. Probleme hat die Spielgemeinschaft im Hinspiel offenbart, was auch vielleicht daran liegen könnte, dass die Horner relativ tief gestanden haben. Ein Erfolgsmittel: „Ein frühes Tor würde uns daher auch morgen helfen.“ Die zuletzt starken Christopher Werner und Marco Färber fehlen. Ansonsten tritt der Aufstiegsfavorit in Bestbesetzung an.

 SG Klüt/Wahmbeck II vs. SG Belle-Cappel-Reelkirchen II

Gestern Abend noch hat die SG Klüt/Wahmbeck II ihr Heimspiel mit 0:2 gegen die Reserve der SG Brakelsiek/Wöbbel verloren. Es gibt noch weitere Hiobsbotschaften für die Spielgemeinschaft: „Die Personalsituation hat sich nochmal verschlechtert. Ich habe nur acht fitte Spieler. Daher müssen wir mal schauen, was so im Spiel geht“, so Coach Jan Meier, der sich gerne überraschen lässt. Mit neun Punkten aus neun Spielen belegen die Meier-Husaren treffenderweise Platz neun.  

Knapp und sehr unglücklich hat die Reserve der SG BCR das Hinspiel gegen Klüt/Wahmbeck II verloren. Nun ist Wiedergutmachung angesagt. Was BCR II-Coach Patrick Bartusch positiv stimmt: „Wir haben wieder eine gute Truppe mit sehr guter Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern zusammen“, soll diese auch zur Erfolgsmixtur werden. Mit der nötigen Effizienz sollen die Revanchegelüste gestillt werden. Aufgefallen ist Bartusch bezüglich des Kontrahenten: „Klüt/Wahmbeck II ist in seiner Chancennutzung sehr effizient.“ Trotzdem verrät er einige Punkte, die zum Erfolg führen können: „Sollten wir morgen unsere Einstellung und eine gute Leistung abliefern, bin ich guter Dinge, dass wir das Spiel erfolgreich für uns gestalten können.

 

 

SV Diestelbruch/Mosebeck II vs. TSV Rischenau II

Nach der epischen Klatsche gegen die SG Sabbenhausen/Elbrinxen II ist bei den Dörenwald-Spielern allein der Fokus auf die eigene Leistung gelegt. Routinier Dennis Brand spricht klare Worte: „Die letzten drei Spiele waren unter aller Sau. Wir haben genug mit uns selbst zu kämpfen“, kann bei der Di-Mo-Zweitvertretung von einer Ergebnis- und Leistungskrise gesprochen werden. Was Brand wirklich ärgert: „Der ganze Flow aus der Vorrunde und unsere Ambitionen auf den Aufstieg sind einfach weg. Das spiegelt auch die Trainingsbeteiligung und der Kader für morgen wider“, wird wohl mit etwas Glück eine Mannschaft zusammengestellt werden können. 12, 13 Mann wird die Kaderstärke betragen. „Davon würden zwei, drei Spieler normalerweise nicht spielen“, verrät Brand. Vielleicht motiviert Defensivspezialist Brand seine Mitspieler ja mit der Phrasenkunde. „Dennoch, drei Euro für das Phrasenschwein, werden wir den Kopf nicht in den Sand stecken und zu Hause punkten. Irgendwann muss es ja mal wieder klappen“, könnte er damit Recht haben.

 

Trotz der herben 0:12-Klatsche des SV Diestelbruch/Mosebeck II aus der Vorwoche steht für Rischenau-Betreuer Marcel Quest fest: „Di-Mo II ist der ganz klare Favorit und wir sind froh, wenn wir dort einen Punkt mitnehmen können.“ Insgesamt hat es ihm der Tabellenvierte spürbar angetan, schwärmt er doch: „Spielerisch sind sie durch ihre Viererkette bärenstark“, gesellt sich zudem noch der Kunstrasen hinzu, auf dem exzellent trainiert werden kann. Ergo ergibt sich für Quest die Schlussfolgerung: „Wir haben nichts zu verlieren.“ Mut macht ihm der gestrige Auftritt trotz der 3:4-Niederlage gegen Sabbenhausen/Elbrinxen II, „als wir uns mit zehn Mann aufgeopfert haben, alle bis zum Ende gekämpft haben und wir das Spiel bis zum Ende offenhalten konnten. Wenn wir so spielen, haben wir eine Chance.“ Auch am Dörenwald ist die Personalsituation „wieder verdammt eng.“ Quest zeigt sich eher skeptisch, befürchtet: „Morgen werden es vermutlich gerade so eben elf.“

TuS WE Lügde II vs. Blomberger SV II

Eine richtige Reaktion erwünscht sich Westfälische Eiche II-Coach Sebastian Lochmann von seiner Truppe im Duell mit dem nächsten Spitzenteam. Gegen den Spitzenreiter SG Belle-Cappel-Reelkirchen hat es in der Vorwoche eine satte 1:10-Klatsche gegeben. Auch das Hinrundenspiel gegen die Blomberger hat ihm nicht gefallen: „Gegen Blomberg II hatten wir unser schwächstes Hinrundenspiel und haben noch einiges gut zu machen.“ Weniger positiv stimmt ihn die Personalsituation, die nur unzureichend daherkommt. Deshalb würde er sich mit einer guten Leistung und einem Zähler bereits zufriedengeben. „So ein Spiel wie letzte Woche darf uns auf keinem Fall nochmal passieren“, warnt er gegenüber Lippe-Kick.

„Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen und somit nach zwei Niederlagen mal wieder einen Dreier holen“, ist die Sehnsucht nach dem Gefühl eines Sieges groß bei Blomberg II-Coach Andreas Massold. Bis auf Dominik Drake kann er seine beste Formation aufbieten. Eine Analyse des anstehenden Kontrahenten fällt ihm schwer: „Lügde II kann ich nach der hohen Niederlage überhaupt nicht einschätzen.“ Trotzdem hat er eine klare Botschaft für sein Team parat: „Aber ich habe Respekt vor dem Team, und wir werden die auf jeden Fall auch nicht unterschätzen!“

 

More in Kreisliga C3 Detmold

%d Bloggern gefällt das: