Connect with us

Best of Lippe-Kick

Best of Lippe-Kick 2019 – Detmold will den Pokal zurück!

Nach zwei Niederlagen in Folge geht Team Detmold als Herausforderer ins Duell der Bezirks- & A-Ligisten. Hier ist der Kader im Detail.

 

Gelingt die Revanche für 2017 & 2018?

Best of Lippe-Kick (ab). Zunächst einmal gebührt ein großer Dank an Tobias Gatzke und Falk Weskamp, die sich nach langwieriger und leider erfolgloser Suche eines Trainer-Duos sehr kurzfristig dazu bereits erklärt haben, Team Detmold zu übernehmen. Innerhalb weniger Tage haben beide einen Kader zusammengestellt und gehen angriffslustig ins Spiel. Schließlich soll nach zwei Pleiten der Pokal wieder nach Detmold geholt werden. Wir stellen euch den Kader einmal genauer vor.

 

 

Tor

Tim Bukowski, #1, 23 Jahre alt, Torhüter der SG Hiddesen/Heidenoldendorf (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Hat in der Jugend beim VfL Hiddesen und dem SC Verl gespielt. Im Seniorenbetrieb beim SC Verl II. Seit 2017 bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf in der A Detmold (nun Bezirksliga 3).

 

Seine Stärken: Bukowski ist sehr ruhig, spielt er als Fänger auch hervorragend mit. „Er gibt der Abwehr Sicherheit.“ Im Gegensatz zu seinem Gegenüber Bengt Pyka ist er ein ruhiger Zeitgenosse, ist kein Lautsprecher, äußert sich bedächtig und gezielt. Diese Ruhe transportiert er auf seine Abwehrspieler, werden mögliche hektische Aktionen schon im Keim erstickt. „Er hat einen tollen Charakter, ist kein großer Lautsprecher“, beschreibt ihn Rüschenpöhler.

 

Besondere Merkmale: Wenn er nicht das eigene Tor hütet, ist er Polizist. Auch dort überzeugt er mit seiner ruhigen, ausgeglichenen Art, mit einer guten Körpersprache.

 

Daniel Eichmann, #1, 20 Jahre alt, Torhüter der SG Brakelsiek/Wöbbel (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Kam im Sommer 2017 aus der Kreisliga A Höxter vom SV Steinheim, wo er auch seine Jugendzeit verbracht hat, zur SG Brakelsiek/Wöbbel.

 

Seine Stärken: „Seine sportliche Stärke liegt wahrscheinlich darin, dass er als Keeper sehr gut mitspielt. Hier kommt ihm entgegen, dass er bis zum Ende der B-Jugend noch ein verbissen kämpfender, laufstarker linker Verteidiger war“, so sein Coach Falk Weskamp, der Eichmann auch „sehr gute Reflexe im 1:1“, bescheinigt. Und: „Wenn ihn der Ehrgeiz packt, ist er beim Ausschiessen nach dem Training sehr schwer zu knacken.“ Aber nicht nur sportlich, sondern auch „menschlich eine Bereicherung für jedes Team. Wir sind froh, dass er bei uns ist.“

 

Besondere Merkmale: Die Wege von Weskamp und Eichmann kreuzen sich schon seit einiger Zeit: „Daniel habe ich in Steinheim als C-Jugendspieler kennen und schätzen gelernt. Er ist ein entspannter Typ, den eigentlich nichts aus der Ruhe bringt. Er ist immer beim Training, kümmert sich um die Mannschaftskasse und viele andere Sachen rund um unsere Mannschaft. Er ist ein sehr gefälliger und bemerkenswerter Zeitgenosse, hat aber auch seine Meinung, die er sagt, wenn es ihm nicht passt.“ Eichmann ist Jahrgang 98 und in jungen Jahren „schon ein Führungsspieler bei uns.“ Der Fünfmeter-Raum ist Eichmanns „Heiligtum, den er höchstpersönlich zweimal am Tag wässert.“ Gemeinsam konnte man auch schon Erfolge feiern: „Wir sind zusammen C-Junioren-Kreismeister in der Halle und auf dem Feld geworden und anschließend in die Bezirksliga aufgestiegen. Das schweißt zusammen, weil der eine weiß, wie der andere tickt. Dadurch wird vieles leichter.“ Und auch vergangene Saison war Eichmann als 18-jähriger ein sicherer Rückhalt in der Aufstiegssaison der SG Brakelsiek/Wöbbel.

 

Verteidigung

Janick Bahms, #3, 23 Jahre alt, Abwehrspieler beim SV Diestelbruch/Mosebeck (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Ein Eigengewächs vom SV Diestelbruch/Mosebeck, seit 2014 beim SV Di-Mo-Senioren.

 

Seine Stärken: Er hat ein klares Defensivspiel, ein gutes Stellungsspiel, überzeugt mit seinem Einsatz und seinem Fleiß. „Er ist unser Trainingsweltmeister“, so der Mannschaftsverantwortliche Christian Behrendt. Ein echter Diestelbrucher-Junge, der kein überragender Techniker ist, aber mit viel Ordnung und Übersicht im Abwehrspiel besticht. Der 186 Zentimeter große Abwehrmann verfügt über ein gutes Kopfballspiel. „Er ist auffällig unauffällig in seinem fußballerischen Bereich“, sagt Behrendt.

 

Besondere Merkmale: Er gilt als ultimativer Teamplayer, ein absoluter Fair-Play-Mensch, stets sehr höflich und ruhig. „Kein Gegen- oder Mitspieler würde ein schlechtes Wort über ihn finden“, zeigt sich Behrendt davon angetan. Respektabel: Bahms bringt sich im Verein ein, hat einen Vorstandsposten übernommen. Überraschend: Er hat keinen Lieblingsverein, schaut sich Fußball generell sehr gerne an.

 

Kevin Jeschonnek, #14, 25 Jahre alt, Abwehrspieler beim TuS WE Lügde (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Zuvor spielte er zunächst seine gesamte Jugend und die ersten Seniorenjahre bei der SG Sabbenhausen/Elbrinxen. Seit einer Spielzeit kickt er für den TuS WE Lügde.

 

Seine Stärken: Für einen Abwehrspieler ist seine Technik außergewöhnlich gut, besitzt er die Fähigkeit eines sauberen Passspiels, des Diagonalballs, ist in den Zweikämpfen extrem clever, geht ein hohes Tempo. „Eine Besonderheit wäre vielleicht, dass ich eigentlich immer auf der Zehn gespielt habe und seit zwei Jahren in der Innenverteidigung“, teilt Jeschonnek mit.

 

Besondere Merkmale: Fußball ist sein Leben. Primär geht es für ihn in seiner knapp bemessenen Freizeit darum, „sich sportlich zu betätigen.“ Dies bietet den perfekten Ausgleich, um von seinem Studium an der Abendschule abzuschalten.

 

Yannick Leßmann, #2, 21 Jahre alt, Abwehrspieler bei der SG Brakelsiek/Wöbbel (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Spielte zuvor, wie sein Mitspieler Daniel Eichmann, beim SV Steinheim.

 

Seine Stärken: Leßmann gilt als Allrounder, „der auf jeder Position gespielt hat bzw. fast überall spielen kann“, meint Falk Weskamp. Bei der SG bekleidet er meist die rechte Außenbahn, denn: „Er ist extrem laufstark und ehrgeizig“, kann er auf der Außenbahn so seine Stärken am besten einbringen. Der SG-Kicker ist zudem auch „dharakterlich blitzsauber und immer ehrlich. Sagt auch seine Meinung zu unbequemen Themen.“

 

Besondere Merkmale: „Leider“, so Falk Weskamp, weilt Yannick Leßmann „sonntags gelegentlich bei den „Blauen.“ Glücklicherweise hat er ja nächste Serie keine Europapokalfahrten, demnach dürfte den Trainingseinheiten in der Woche nichts im Wege stehen“, so der Coach mit einem breiten Grinsen. „Ansonsten ist er ein toller Typ, mit dem man Pferde stehlen kann. Der passt zu uns.“

 

Tobias Rupnow, #13, 19 Jahre alt, Abwehrspieler beim Blomberger SV (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Stammt aus der Blomberger Jugend

 

Seine Stärken: Für sein junges Alter ist Rupnow „sehr abgeklärt“ und „ruhig am Ball“, hat zudem eine „schnelle Auffassungsgabe.“ Alles Eigenschaften, die Michele Caporale sehr schätzt. In seiner ersten Seniorensaison war Rupnow Stammspieler in der Abwehrkette des A-Ligisten. Die linke Seite teilt er sich mit Vereins- und Auswahlspieler-Kollege Thomas Stirz. „Dabei ist er für sein Alter schon ziemlich weit, ist technisch versiert und hat ein gutes Spielverständnis“, ist auch Mike Winkler angetan von Rupnow.

 

Besondere Merkmale: Caporale beschreibt Rupnow als „BSV‘ler durch und durch.“ Was ihm ebenfalls zugutekommt: „Er ist ein absoluter Teamplayer und ein super sympathischer Typ.“ Und: „Er feiert sicherlich ganz gerne“, so Winkler.

 

Samet Uslu, #5, 25 Jahre alt, Abwehrspieler beim TSV Horn (Bezirksliga 3)

Ehemalige Vereine: SV Steinheim, TSC Steinheim, zuletzt zwei Saisons beim TSV Horn. Zur neuen Serie zieht es ihn zurück zum TSC Steinheim.

 

Seine Stärken: „Samet ist ein ambivalenter Spieler für die Defensive, der in der Kette überall einsetzbar ist“, weiß sein nun ehemaliger Coach Thorsten Schmiech zu berichten. Uslu ist „sehr zweikampfstark“, hat ein „gutes Kopfballspiel und vor allem eine gute Mentalität.“

 

Besondere Merkmale: „Besonders hervorzuheben ist sicher seine sympathische Art außerhalb des Platzes, immer für einen Spaß zu haben war er ein wesentlicher Teil im Team und enorm anerkannt“, wird Schmiech auf diese Eigenschaften zur neuen Saison leider verzichten müssen. Auch die Wege von Samet Uslu und Falk Weskamp haben sich in Steinheim bereits gekreuzt, beide kennen sich seit einigen Jahren.

 

Marvin Wiebe, #15, 19 Jahre alt, Abwehrspieler der SG Hiddesen/Heidenoldendorf (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Aus der A-Jugend des VfL Hiddesen (Bezirksliga) entstammt der 19-Jährige, hat beim Bezirksliga-Aufsteiger in der Rückserie einige Einsätze gehabt. Davor hat er seine fußballerische Ausbildung beim SV Diestelbruch/Mosebeck genossen.

 

Seine Stärken: Körperlich ist der 190 Zentimeter große Hüne eine echte Wucht, ist kopfballstark, kann auf den zentralen Defensivpositionen sämtliche Positionen bekleiden. Ihn zeichnet ein gutes Passspiel aus, behält auch in hektischen Situationen stets die Coolness. Speziell in den beiden Relegationsspielen gegen Schlangen und Lügde hat er vor großer Kulisse seinen Mann gestanden, zeigte sich unbeeindruckt. Wiebe gilt als „super Teamplayer, ein sehr netter, hilfsbereiter, höflicher Mensch. Er stellt eine Bereicherung für jede Mannschaft dar“, findet sein SG HH-Coach Markus Rüschenpöhler.

 

Besondere Merkmale: Gerne geht er in die Kirche.

 

Mittelfeld

Serkan Cabuk, #6, 34 Jahre alt, Mittelfeldspieler der SG Hiddesen/Heidenoldendorf (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Türkischer SV Horn, SV Heide-Paderborn, SV Marienloh, TSC Steinheim, SG Hiddesen/Heidenoldendorf.

 

Seine Stärken: Der langjährige Bezirksligaspieler ist stark an der Kugel, bringt Ruhe in das eigene Spiel. Er überzeugt als Stratege. „Trotz seiner 34 Jahre ist er läuferisch einer der besten Spieler in beide Richtungen. Er ist absolut athletisch. Mit deutlich jüngeren Spielern kann er definitiv mithalten.“

 

Besondere Merkmale: Er ist ein ruhiger Zeitgenosse, integriert sich glänzend in das Mannschaftsgefüge. Er betet vor jedem Spiel, in der Kabine oder auf dem Platz kurz vor dem Anpfiff, dies ist sein Ritual. Sein Vorbild: Der portugiesische Superstar Nani. Zuweilen wird er auch selbst der lippische Nani genannt.

 

Tim Dachrodt, #8, 25 Jahre alt, Mittelfeldspieler des TuS WE Lügde (A Detmold)

Ehemalige Vereine: In der Jugend spielte Dachrodt bei der JSG Elbrinxen/Rischenau und beim TuS WE Lügde. Im Seniorenbetrieb aktiv beim TSV Elbrinxen, SG Sabbenhausen/Elbrinxen, Blomberger SV und seit 2017 beim TuS WE Lügde.

 

Seine Stärken: Er ist im Defensivverbund einer der besten Spieler in ganz Lippe. Im Mittelfeld und in der Defensive ist er flexibel einsetzbar, agiert stark in der Zweikampfführung.

 

Besondere Merkmale: Seinen Körper zu stählen, das ist eine Leidenschaft von ihm, der auch den Fußball in allen Facetten liebt. Für Dachrodt ist es bereits die dritte Teilnahme am BoL. Er ist eines der Gesichter vom Best of Lippe-Kick. 2015 musste er verletzungsbedingt kurzfristig absagen, 2017 und 2018 wirkte er jeweils mit. Bemerkenswert: Auch seine Eltern begleiten ihn zu vielen Spielen, waren auch Dauergast bei den bisherigen vier Auflagen der FuL-Kreis-Auswahlspiele.

 

Marco Jöstingmeier-Polvora, #10, 30 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim Post TSV Detmold (Bezirksliga 3)

Ehemalige Vereine: SVE Jerxen/Orbke, SC Paderborn, Arminia Bielefeld, TBV Lemgo (alle Jugend). Senioren: SVE Jerxen/Orbke, TBV Lemgo, Post TSV Detmold, zur neuen Saison wieder Eintracht Jerxen/Orbke.

 

Seine Stärken: Langjährige Erfahrung im höherklassigen Bereich, Dribbelstärke, starke Kombinationsstärke. Er hat seine Qualitäten hinreichend bewiesen, im überkreislichen Bereich. Er ist ein echter Name im lippischen Fußball. Rechtsfuß, torgefährlich, vielseitig verwendbar. Seine besten Zeiten hat er als Stürmer gehabt, bei Jerxen, bei Lemgo spielte er im defensiven und offensiven Mittelfeld.

 

Besondere Merkmale: Er ist auch in der Bundeswehr-Nationalmannschaft unterwegs, hat zuletzt am Tag der offenen Tür gegen England gespielt. Sein Herz gehört Borussia Dortmund, drückt er dem BVB seit frühesten Kindheitstagen die Daumen.

 

Robin Jöstingmeier, #4, 19 Jahre alt, Mittelfeldspieler der SG Hiddesen/Heidenoldendorf

Ehemalige Vereine: Jugend beim VfB Fichte Bielefeld, BSV Heidenoldendorf. Senioren bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf, ab Sommer 2019 Post TSV Detmold (Bezirksliga 3).

 

Seine Stärken: Wie er den Ball behandelt, das ist eine echte Augenweide. Viel Zug Richtung gegnerischem Gehäuse. Post TSV-Manager Michael Grundmann schwärmt: „Zudem hat er ein gutes Auge für seine Mitspieler. Er macht trotz seiner 19 Jahre vieles instinktiv richtig.“

 

Besondere Merkmale: Jöstingmeier ist durch seinen Vater Jörg geprägt, der bereits höherklassig aktiv gewesen ist, ihn mit dem Fußballvirus und seinen guten Genen „infiziert“ hat. Grundmann kennt von Jöstingmeier Junior die Marotten: „Er ist sicherlich chaotisch und manchmal ein bisschen verpeilt! Das Wichtigste ist aber, dass er vom Herzen ein sehr guter Junge ist“, adelt er ihn.

 

Thomas Stirz, #16, 24 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim Blomberger SV

Ehemalige Vereine: TBV Lemgo, seit letzter Saison Spieler beim BSV

 

Seine Stärken: Michele Caporale schätzt an Stirz, der von allen eigentlich nur „Fense“ genannt wird, besonders seine „Schnelligkeit“ und das Durchsetzungsvermögen in „Eins-gegen­-Eins-Situationen“, weshalb Stirz zu den besten linken Außenbahnspielern der Liga gilt, aber, „wenn Not am Mann ist, auch schon mal in der Bude aushilft“, so BSV-Coach Mike Winkler. „Er ist mit seiner fußballerischen Qualität eine wichtige Stütze im Team und dabei positiv verrückt.“

 

Besondere Merkmale: Thomas Stirz „bringt immer gute Laune mit“ und ist ein „positiv verrückter Typ“, so Caporale. Auch in der Halle weiß Stirz seine Fähigkeiten gut einzubringen, spielt auch bei den Cheruskern Detmold. Und wie Mitspieler Rupnow „feiert er ganz gerne, Fense ist da aber ein besonderes Kaliber“, so Winkler.

 

Dennis Tille, #17, 26 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim TuS Horn-Bad Meinberg (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Spielte zuvor für den SV Marienloh

 

Seine Stärken: „Er kann in der Viererkette spielen“, meint Günther Bohnert, sieht Tille aber am ehesten auf der Position des Sechsers, „da er ein sehr zweikampf- und laufstarker Spieler ist.“ Zudem ist Tille „sehr zuverlässig“, was Bohnert ebenfalls sehr schätzt.

 

Besondere Merkmale: Zu seinen größten Hobbys zählt das Skilaufen.

 

Artur Wiegel, #19, 29 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim FC Fortuna Schlangen (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Jugend beim SC Borchen, FC Fortuna Schlangen, Senioren beim FC Fortuna Schlangen.

 

Seine Stärken: Der Linksfuß ist bereits zum dritten Mal in Serie dabei. 2017 in Pivitsheide und 2018 in Brake ging er jeweils leer aus, nun soll es im dritten Anlauf klappen. Der sprintstarke Außenbahnspieler besticht mit seiner Antrittsschnelligkeit, glänzt als Freistoßspezialist, hat schon „reichlich Distanztore erzielt“, wie Fortuna-Betreuer Jens Riepenhausen anmerkt. In der abgelaufenen Saison sind es neun Tore gewesen.

 

Besondere Merkmale: Das Fortuna-Urgestein spielt auch gerne Tennis in seiner Freizeit, hört leidenschaftlich gerne Musik. Sein Bruder Andreas Wiegel spielt bei Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg.

 

Angriff

Sören Rottschäfer, #11, 19 Jahre alt, Stürmer beim FC Augustdorf (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: BSV Müssen (Jugend), TuS Kachtenhausen, SpVg Hagen/Hardissen, SV Eintracht Jerxen/Orbke, VfL Theesen, TBV Lemgo, SV Rödinghausen (alles in der Jugend), BSV Müssen (Senioren), seit Sommer 2018 spielt Rottschäfer beim Bezirksligisten FC Augustdorf.

 

Seine Stärken: „Sörens Stärken liegen ganz klar im Torabschluss und seiner körperlichen Robustheit“, ist sein Trainer Matthias Heymann davon besonders angetan, denn: „Vor dem Tor braucht er nicht viele Chancen. Er kann mit beiden Füßen und auch mit dem Kopf jederzeit Tore erzielen.“ Einzig im taktischen Bereich sieht Heymann noch Luft für Verbesserungen: „In unserem System fängt die Defensivarbeit bei den Stürmern an.“

 

Besondere Merkmale: Sören Rottschäfer ist ein Mensch, der mit seiner Art für viel gute Laune sorgt. „Spaß ist garantiert“, sagt Matthias Heymann. Letztes Jahr gewann Rottschäfer mit Team Detmold B & C den Titel beim Best of Lippe-Kick.

 

Kevin Sömmer, #9, 23 Jahre alt, Stürmer beim FC Augustdorf (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: Kam im Sommer 2017 vom FSV Pivitsheide zum FCA.

 

Seine Stärken: „Bei Kevin ist uns die Weiterentwicklung schon sehr gut gelungen. Er profitiert sehr von seinem hohen Tempo“, so Heymann. „Am Ball und taktisch hat er die letzten beiden Jahre große Fortschritte gemacht. Zudem verbessert er auch nach und nach seinen Torabschluss.“ Zwar gehören Flanken „noch nicht zu seinen Stärken, aber daran arbeiten wir.“ Heymann gibt seinem Schützling einen guten Rat mit auf dem Weg: „Wenn er in dieser Vorbereitung und die anschließenden Einheiten wieder Vollgas gibt, führt an ihm in der kommenden Saison kein Weg vorbei.“

 

Besondere Merkmale: Ist zusammen mit Sören Rottschäfer auch „neben dem Platz eine absolute Rakete. Spaß ist garantiert, wenn beide dabei sind.“

 

Joel Weber, #7 ,21 Jahre alt, Stürmer beim SV Diestelbruch/Mosebeck (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Urgestein vom SV Diestelbruch/Mosebeck, seit 2016/17 im Seniorenbetrieb, ist aus der A-Jugend hochgezogen worden.

 

Seine Stärken: Der 20-fache Saisontorschütze (im Vorjahr 39) ist schnell, wendig. „Ich habe ihn in der Jugend schon trainiert. Er ist ein richtig guter Kicker“, zeigt sich Behrendt sehr fasziniert vom Können des Trainersohnes. Im Torabschluss ist er eiskalt, leitet sehr gute und schnelle Kombinationsspiele im Offensivspiel. „Für sein junges Alter hat er sehr viel Sachverstand im Fußball“, erklärt Behrendt. Er ist körperlich sehr stark, besitzt eine tolle Technik, gibt in jedem Training stets 100 Prozent, gilt als Vorreiter. Seine Mannschaft pusht er mit nach vorne.

 

Besondere Merkmale: Er schaut sich alles an, was im Fußball läuft, alle internationalen, deutschen Ligen, Frauen- und Beachfußball. Von seinem Vater wurde er gut erzogen, ist er 1. FC Köln-Fan, sogar Mitglied, besucht auch die Spiele des Domstadt-Klubs, wenn es die Zeit erlaubt. Seine Marotte: Er lässt sich von seinen Emotionen tragen, hat er einen „kleinen emotionalen Ausbruch“, betont Behrendt, der die Ehrlichkeit schätzt.

More in Best of Lippe-Kick

%d Bloggern gefällt das: