Connect with us

Kreisliga C1 Lemgo

SG Talle/Westorf II – “Beim Großteil der Niederlagen unser Gesicht gewahrt”

In der Rückrunde kann noch einiges gehen für die SG Talle/Westorf II, die oft nah dran waren, aber dennoch meist als Verlierer das Spielfeld verlassen haben. Bei Lippe-Kick gibt es den Insidereport über die Kalletaler.

Talle/Westorf II möchte die Punktezahl verdoppeln

Kreisliga C1 Lemgo (hk). Bei der SG Talle/Westorf II kann man mit sechs Punkten aus neun Partien nicht unbedingt zufrieden sein. Es gibt noch reichlich Luft nach oben für den Drittletzten der C1 Lemgo, der nun mit einer vernünftigen Vorbereitung die Basis für eine tabellarische Verbesserung legen möchte. Auch Robin Engelking weiß dies, wie er bei Lippe-Kick offenbart.

Von Henning Klefisch

Prestigeträchtig wird es für die Spielgemeinschaft Mitte Januar bei den Kalletalmeisterschaften aussehen, wo man nur allzu gerne den hervorragenden dritten Rang vom letzten Mal wiederholen möchte. Auch die Auswahlmöglichkeiten für das Trainerteam um Chefcoach Borowski können sich wohl erheblich verbessern. Ab dem 1. April 2017 werden auch einige A-Jugendkicker ihre Spielberechtigung für den Seniorenfußball erhalten. Dazu wird auch ein Leistungsträger, der zuletzt langzeitverletzt und eigentlich Mitglied der ersten Mannschaft ist, sein Comeback geben. Einen “schweren Saisonstart” diagnostiziert Talle/Westorf II-Kicker Engelking seiner Mannschaft, erwähnt aber auch die gute Entwicklung: “Wir haben uns im Laufe der Hinrunde gefangen und das Beste aus nicht einfachen Bedingungen herausgeholt.” Immerhin musste der Kader gleich mehrfach mit Altherren-Akteuren aufgefüllt worden. Dazu gibt es das typische Problem einiger C-Ligareserveteams: Es fehlte die Möglichkeit, regelmäßig zu trainieren. “Insofern sind wir froh, dass wir immer antreten konnten und im Spiel Wechselmöglichkeiten hatten, den Teamgeist hochgehalten haben, die beiden direkten Duelle gegen Matorf II und Leese II gewonnen und beim Großteil der Niederlagen unser Gesicht bewahrt haben”, freut Engelking sich über die einzigen beiden Siege in der aktuellen Serie.

Gute Ansätze auch gegen die Top-Teams

Als “schade” bezeichnet Engelking die Tatsache, dass gegen Mannschaften aus der Luxusetage der C1 Lemgo gar nicht gepunktet werden konnte. “Dabei haben wir uns, abgesehen vom miserablen Saisonstart, mehrmals gut verkauft”, hat der 24-jährige Student der Wirtschaftspädagogik hier positive Ansätze erkannt. Gegen den Herbstmeister SC St. Pauli hielt man knapp 60 Minuten ein torloses Remis, ehe durch den körperlichen Einbruch man das Spiel deutlich verloren hat. In der Fremde beim Aufstiegsanwärter Yunus Lemgo erreichte die Mannschaft lange Zeit ein beachtliches 0:1, in Matorf gab es zur Pause sogar eine 1:0-Führung zu bejubeln, “bis mehrere Kuriositäten gegen uns liefen und letztlich ein 1:7 gegen uns als Endergebnis stand”, so Engelking, Nun hofft er, dass man auch in der Rückserie zumindest wieder sechs Zählern holt, “gerne natürlich auch mehr, wobei das davon abhängen wird, wie der Kader letztlich tatsächlich aussieht”, bedeutet dieser Zustand in der C-Liga doch immer eine Variable.

More in Kreisliga C1 Lemgo

%d Bloggern gefällt das: