Connect with us

Kreisliga A Lemgo

SG Hör/Lie – Interessante Personalnews

Glänzende Perspektiven hat die Spielgemeinschaft aus Hörstmar/Lieme, denn dem ohnehin schon prächtig ausgestatteten Kader wird weitere Qualität zugeführt. Lippe-Kick wirft einen präzisen Blick darauf.

Neue Qualität im Spielersektor

Kreisliga A Lemgo (hk). Kein Grund, um durchzudrehen, lautet die Devise für die SG Hörstmar/Lieme. Der in der Sommer- wie Winterpause mächtig aufgepeppte Kader rangiert auf dem zweiten Rang, könnte mit einem deutlichen Sieg im Nachholspiel dem starken Aufsteiger TuS Ahmsen die Spitzenposition entreißen. Alles im Lot also im Team von Coach Matthias Wölk. Torwarttrainer Dennis Wieder nimmt bei Lippe-Kick Stellung zu den neuen Hoffnungsträgern und liefert auch einen Einblick in die bisherige Vorbereitung.

Von Henning Klefisch

Was die Spieler angeht, ist der Kader der Spielgemeinschaft wohl am prominentesten besetzt. Mit Patrick Siebert (Bild links) ist ein hochkarätiger Mittelfeldspieler bis zum Sommer 2018 dazugekommen. Siebert hat über mehrere Jahre seine Fußballschuhe für den TBV Lemgo geschnürt, ist zuletzt zwei Partien beim VfL Lüerdissen aktiv gewesen. Mit den Jahnplatz-Jungs hat er sich in den Geschichtsbüchern des Amateurfußballs verewigt, holte er sich doch die Meisterschaft in der A Lemgo ausschließlich mit Siegen. Im März 2017 hat er sein Wirken beim TBV vorzeitig beendet, da er nicht mehr mit einem „reinen Gewissen” für die Hansestädter spielen konnte. Vom Verbandsligisten Greifswalder FC ist im Saisonverlauf bereits Artur Esko gekommen. Ihr Comeback vom SC Bad Salzuflen gaben Thomas Janzen und Namensvetter Pries, auch Serkan Erdem (Bild rechts) gesellt sich wieder vom BSV Leese hinzu. Auf der Abgabenseite hat sich nur rudimentär etwas getan. Zum Detmolder B-Ligisten RSV Hörste wechselt Fänger Daniel Schaad, der sich nicht hat durchsetzen können. Thomas Stermer wird aus privaten Gründen mit dem Fußballspielen vorerst aussetzen. Bei der 0:3-Niederlage gegen den Bezirksliga 1-Vertreter SC Enger hat Siebert seine ersten 65 Minuten im Hör/Lie-Dress absolviert. Beim LZ-Cup ist er noch nicht für sein neues Team aktiv gewesen. Nach teils berauschenden Vorstellungen in der Vor- und Zwischenrunde haben die Wölk-Jungs in der Endrunde in Lemgo abermals enttäuscht. Einige der sogenannten Experten schoben die SG in die Favoritenrolle, sollten sich aber irren, denn bereits in der Vorrunde ereilte ihnen das Ausscheiden. Für Wieder ist dieses Abschneiden kein Beinbruch: „Wir hatten Spaß bei der Sache, waren in der Endrunde, also alles gut!” Der klare Fokus ist nun auf einer guten Vorbereitung gelegt, sollen die erkannten Schwächen aus der Hinrunde gezielt angegangen werden. „Wir waren zu 90 Prozent mit der Hinrunde zufrieden. An ein paar kleinen Schrauben kann man immer drehen und etwas verbessern”, betont Wieder gegenüber Lippe-Kick. Für ihn steht die Kondition und die Integration der Neuzugänge im Vordergrund. Zuletzt wurde eine Stunde auf dem Jahnplatz in Lemgo trainiert, davor sollte es zwei gepflegte Wallrunden geben, da die Spielgemeinschaft erst ab 20.00 Uhr auf den Kunstrasenplatz darf. Abhängig von den Wochentagsspielen gibt es Einheiten rund um den Platz in Hörstmar oder auch beim Spinning. Neben dem besagten Enger-Spiel gab es einen 6:1-Triumph über den Bielefelder B-Ligisten VfL Schildesche, einen 2:0-Erfolg gegen den TuS Asemissen II und ein sattes 8:0  gegen Jerxen/Orbke.

 

More in Kreisliga A Lemgo