Connect with us

Bezirksliga Staffel 3

Vorberichte 34. Spieltag 17/18 Bezirksliga 3

Der Blomberger SV steht mit dem Rücken zur Wand, muss gewinnen und hoffen, dass die Konkurrenz verliert. Der TSV Horn empfängt Barntrup zum Derby.

Schafft Blomberg doch noch die Rettung?

Bezirksliga 3 (ab). Der Blomberger SV ist in einer verzwickten Lage. Man muss sein Spiel gewinnen und gleichzeitig hoffen, dass Warburg oder Anreppen ihr Spiel verlieren. Nicht unwahrscheinlich, dass zumindest einer von beiden tatsächlich verlieren wird, aber der Blomberger SV hat mit dem SV Atteln selbst ein dickes Brett vor der Brust. Diese Entscheidung ist die einzige, die noch fällt. Hövelhof steht als Aufsteiger zu 99,999 % fest. Neuenbeken reicht ein einfacher Punktgewinn zu Rang zwei. In Warburg, denen ebenfalls ein Punkt zum Klassenerhalt reichen würde. Zudem treffen sich der TSV Horn und der RSV Barntrup zum sportlich leider bedeutungslosen Derby. Am Samstag geht der Spieltag los mit dem Gastspiel des Meisters bei den SF DJK Mastbruch. Zwei Spielen finden nicht statt, der FC PEL und der FC Blau-Weiß Weser treten zu ihren letzten Spielen in Espeln bzw. Nieheim nicht an.

 

TSV Horn vs. RSV Barntrup

Der TSV Horn hat noch eine Rechnung offen mit dem RSV Barntrup. Nach der Winterpause, als das Hinspiel Anfang März nachgeholt wurde, holte man sich im Waldstadion eine 0:3-Pleite ab. „Da ging es für beide noch gegen den Abstieg, wir sind immer davon ausgegangen, dass es am letzten Spieltag für beide gegen den Abstieg geht“, so Ender Ünal. Es kam aber anders: „Wir haben danach sieben Spiele in Folge keine Niederlage gehabt und uns sechs Spieltage vor der Saison gerettet.“ Und der RSV steht bereits als sicherer Absteiger fest. Beim TSV geht man mittlerweile auf dem Zahnfleisch. „Leider haben uns die vielen Wochentagsspiele und der Pokal viel Kraft gekostet, die Luft ist raus“, verfolgt man aber dennoch ein Ziel: „Mit einem Sieg und etwas Schützenhilfe können wir einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, was auch unser größter Erfolg in der Bezirksliga wäre.“ Außerdem gilt das Derby als Vorbereitung: „Wir haben die Woche darauf unser Pokal-Endspiel, da müssen wir wieder etwas anziehen.“

Unter keinem guten Stern steht das vorerst letzte Bezirksliga-Spiel für den RSV Barntrup. „Leider ist die Verletztenliste fast länger, als die der gesunden Spieler, sodass es immer schwieriger wird, eine halbwegs starke Truppe zusammenzubekommen“, meint Andreas Schlingmann vor dem Derby. Auch Jannik Schalofsky wird für das letzte Spiel ausfallen. So backt man beim RSV ganz kleine Brötchen: „Leider geht es nur um Schadensbegrenzung.“ Doch egal, wer auf dem Platz stehen wird: „Wir werden alles nochmal in die Waagschale geben und müssen dann schauen, was dabei herauskommt.“

Frederik Jaschinski aus Gütersloh leitet das Spiel, los geht es um 15 Uhr.

 

SV Atteln vs. Blomberger SV

Platz vier ist zementiert für den SV Atteln. Nach oben geht nichts mehr und auch von unten droht keinerlei Gefahr was die gute Platzierung angeht. Dennoch verfolgt man Ziele: „Letztes Heimspiel und wir wollen einen Abschluss einer guten Serie. Deswegen wollen wir das auch gewinnen“, so Obmann Jörg Kahmen. Außerdem hat man gute Beziehung zu einem anderen Verein im Abstiegskampf: „Es auch noch um Anreppen, ein Verein aus unserem Kreis, zu dem wir eine gute Beziehung haben, die wollen wir auch gerne unterstützen, damit sie die Liga halten können.“ Allerdings muss man beim SVA auf einige Spieler verzichten, personell sieht es eher schlecht aus, Nils und Timo Becker fehlen wegen Sperren und auch Top-Torjäger Hendrik Mühlenbein, mit 23 Treffern auf Rang vier der Torjäger-Wertung, ist wegen einer Sperre ebenfalls nicht dabei. Zudem fehlt Kai Schumacher verletzungsbedingt, dazu noch ein, zwei weitere Spieler. „Aber wir werden eine gute Truppe auf den Platz schicken und versuchen, uns mit einem Sieg bei unseren Zuschauern zu bedanken“, ist Kahmen guter Dinge.

Die Situation für den Blomberger SV ist eine weniger schöne. „Leider haben wir uns in eine Situation manövriert, die wir vermeiden wollten“, so Michele Caporale mit Blick zurück auf die Spiele gegen Dringenberg und Nieheim, in denen man nur einen Zähler holte. „Jetzt stecken wir in dieser Situation und sind auf Schützenhilfe angewiesen“, bringt es der Obmann auf den Punkt. „Wir müssen unsere Hausaufgaben machen und das Spiel gewinnen. Alles andere ist erstmal egal, denn bevor wir auf den anderen beiden Plätzen nach Warburg und Borchen schauen, müssen wir drei Punkte gegen einen starken Gegner aus Atteln holen“, wird man nur bei erfolgreichem eigenen Spielverlauf den Blick auf die anderen Plätze richten. Ausfallen werden beim BSV definitiv Joscha Retzlaff und Maxi Schlegel, ein Fragezeichen steht hinter den Einsätzen von Akin Cam und Chris Reuter.

Philipp Miska aus dem Kreis Herford ist der Unparteiische in diesem Spiel, um 15 Uhr ist Anstoß.

More in Bezirksliga Staffel 3

%d Bloggern gefällt das: