Connect with us

Best of Lippe-Kick

Teamvorstellung Team Detmold Bezirks- und A-Liga

Nach zwei Siegen in Serie gibt es für das Team Detmold Bezirks- und A-Liga im Braker Walkenfeld eine Premiere: Zum ersten Mal in der Best of Lippe-Kick-Historie werden sie nicht als Titelverteidiger ins Rennen gehen.

Team Detmold Bezirks- und A-Liga

Torhüter

Tim Bukowski, #1, 22 Jahre alt, Torwart bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Von der C-Jugend bis zur U23 beim SC Verl.

Seine Stärken: Allein schon die Tatsache, dass er beim SC Verl unter Vertrag gestanden hat, sagt einiges aus. Aufgrund seiner beruflich anspruchsvollen Ausbildung bei der Polizei musste er sein Wirken beim Traditionsverein von der Poststraße notgedrungen einstellen. Er gilt als Manuel Neuer der A Detmold, wird oft in das eigene Spiel mit einbezogen. Auf der Linie ist er ausgesprochen präsent, zeigt tolle Reflexe. Auch seine Strafraumbeherrschung gehört mit zum Maximum im Detmolder Kreis-Oberhaus.

Besondere Merkmale: Als Dortmund-Fan gegen das Schalker-Urgestein Leroy Sane gespielt zu haben, ist wohl für ihn etwas ganz Besonderes. Getoppt wohl nur noch von der Tatsache, dass er gegen „seinen“ BVB spielen durfte.

 

Björn Wirtz, #1, 32 Jahre alt, Torhüter beim FC Augustdorf (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: Jugend beim FC Augustdorf, FC Stukenbrock, RSV Hörste, Blomberger SV, TuRa Heiden, FC Augustdorf

Seine Stärken: „Björn gehört zu den stärksten Torhütern der Liga bzw. im Kreis“, findet sein Trainer Matthias Heymann, denn „trotz seiner 32 Jahre hat er sich in den letzten beiden Jahren nochmal verbessert.“ Besonders was das Spiel mit dem Ball am Fuß angeht. „Großen Anteil daran hat unser Torwarttrainer Kai David“, hat Heymann ein starkes Trainerteam um sich herum. „Auf der Linie war Björn schon immer sehr stark.“

Besondere Merkmale: Björn Wirtz muss im Spiel gefordert werden, um seine Höchstleistung abzurufen. Denn: „Gefährlich wird es erst, wenn er im Spiel wenig zu tun bekommt. Dann lässt die Konzentration schon einmal nach.“ In der Bundesliga drückt Wirtz Bayer 04 Leverkusen die Daumen.

 

Verteidiger

Maurice Grüttner, #5, 22 Jahre alt, Abwehrspieler beim TuS Horn-Bad Meinberg (Kreisliga A Detmold)

Ehemalige Vereine: Bis auf ein Jahr in der A-Jugend des FC Fortuna Schlangen hat Grüttner ausschließlich beim Kurstadtverein agiert.

Seine Stärken: Im Stellungs- und Kopfballspiel agiert der Rotschopf außerordentlich stark. Auch beim Spielaufbau hat er seine Qualitäten. Ein umsichtiger und spielstarker Abwehrspieler.

Besondere Merkmale: Beim TuS ist er als Jugendleiter und Trainer ausgesprochen engagiert. Grüttner unterstützt den FC Schalke 04 und ist mit seinem Auswahlspielerkollegen Chris Capelle im ersten Seniorenjahr direkt in die A-Klasse aufgestiegen.

 

Jonas Hasse, #11, 23 Jahre alt, Abwehrspieler beim TuS WE Lügde (Kreisliga A Detmold)

Ehemalige Vereine: Bisher nur beim TuS WE Lügde.

Seine Stärken: Hasse gilt als sehr kopfballstark, hat einen strammen wie präzisen Schuss, besticht mit einer guten Spielübersicht.

Besondere Merkmale: Der Anhänger von Arminia Bielefeld ist im lippischen Fußball auch als Referee und Jugendtrainer bekannt. Auch spielt er gerne Tennis.

 

Marco Mescheder, #17, 25 Jahre alt, Verteidiger/Mittelfeldspieler beim FC Augustdorf (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: FC Augustdorf, SV Eintracht Jerxen/Orbke, FC Stukenbrock, SC Verl U23

Seine Stärken: Marco Mescheder ist vielseitig einsetzbar, ob in der Innenverteidigung, auf der 6 oder im rechten Mittelfeld. „Durch seine körperliche Präsenz macht er es jedem Gegenspieler schwer“, so Heymann. Trotz seiner eher defensiven Einsatzgebiete ist Mescheder „immer auch noch torgefährlich.“ Allerdings: „Manchmal übertreibt er es im Eins-gegen-eins ein wenig.“

Besondere Merkmale: Mescheder widersteht den Lockrufen anderer Vereine, was seinen Coach sehr erfreut: „Schön, dass Marco, trotz reichlich anderer Angebote, immer betont hat in Augustdorf spielen zu wollen. Das rechne ich ihm hoch an.“ Heymann denkt, dass Mescheder in der kommenden Spielzeit noch einen Schritt nach vorne machen kann: „Ich denke durch die Neuzugänge, die nochmals viel Qualität mitbringen, wird er in der nächsten Saison noch stärker sein.“ Marco Mescheder drückt dem FC Schalke 04 die Daumen.

 

Alexander Schreckenbach, #4, 24 Jahre alt, Abwehrspieler von der SG Hiddesen/Heidenoldendorf (A Detmold)

Ehemalige Vereine: SG Hiddessen/Heidenoldendorf.

Seine Stärken: Mit einem „super Stellungsspiel“ (SG-Sportlicher Leiter Lütfi Soylu) überzeugt Alexander Schreckenbach. Er hat eine sehr gute Übersicht, agiert geschickt im Zweikampf und ballsicher. Seine Vertikalpässe erinnern an Jerome Boateng, wenn er die Bälle auf die linke und rechte Seite spielt. Sein Kopfballspiel im Defensiv- und Offensivbereich ist ausgesprochen stark. Er gilt als stürmender Verteidiger, beweist in der Schlussphase oft seine Offensivqualitäten.

Besondere Merkmale:  Der Mittzwanziger hat zwei kleine Kinder, investiert folglich viel Zeit für diese. Was er aber auch nicht missen möchte: Er trinkt gerne das eine oder andere Bierchen mit seinen Freunden. „Er ist ein ruhiger Typ. Wir haben ihn gerne in unseren Reihen“, schwärmt SG H/H-Obmann Christoph Stelzle, der Schreckenbach bereits seit dessen Zeiten als Jugendkicker kennt.

 

Onur Ünal, #19, 20 Jahre alt, Verteidiger/Mittelfeldspieler beim Blomberger SV (Bezirksliga 3)

Ehemalige Vereine: In der Jugend beim TuS Horn-Bad Meinberg, VfL Hiddesen, TBV Lemgo und SC Verl, bei den Senioren TuS Horn-Bad Meinberg, SG Sabbenhausen-Elbrinxen.

Seine Stärken: Onur Ünal ist auf der rechten Seite defensiv wie offensiv einsetzbar. Blomberg-Obmann Michele Caporale setzt die Einsatzfreude Ünals: „Er gibt immer 110 %.“

Besondere Merkmale: Ünal besucht in seiner Freizeit oft das Fitnessstudio und hängt außerdem viel mit seinen Kollegen ab. Sein Herz schlägt für den türkischen Spitzenclub Besiktas Istanbul.

 

Mittelfeld

Christian Böckhaus, #8, 28 Jahre alt, Mittelfeldspieler vom TuRa Heiden (Kreisliga A Detmold)

Ehemalige Vereine: Seit der F-Jugend beim TuRa Heiden. Eine Seniorenspielzeit beim SuS Pivitsheide.

Seine Stärken: Dank seines ordentlichen Behauptungswillen kann er auch engmaschige Abwehrreihen aufbrechen. Er kann lange Bälle mit dem Kopf gut verarbeiten und brilliert mit einer starken Schusstechnik und Ausdauer. Mit 13 Saisontoren hat er zudem seine Torgefährlichkeit als Mittelfeldspieler nachgewiesen.

Besondere Merkmale:  Der vielseitig einsetzbare Mittelfeldmann gilt als überaus sportverrückt, spielt so auch Tennis. Mit seinen Freunden ist er viel unterwegs. Da der Bayern München-Fan im Mai aber zum ersten Mal Vater geworden ist, besitzt aber nun für ihn die Familie eine exorbitante Bedeutung.

 

Tim Dachrodt, #13, 24 Jahre alt, Mittelfeldspieler vom TuS WE Lügde (Kreisliga A Detmold)

Ehemalige Vereine: Jugend TuS Lügde, ab Senioren Blomberger SV, SG Sabbenhausen/Elbrinxen.

Seine Stärken: Er hat schon in jungen Jahren Bezirksligaerfahrung beim Blomberger SV gesammelt. Er ist stets präsent auf dem Spielfeld, dazu laut- und zweikampfstark. Sein Siegeswille ist besonders ausgeprägt.

Besondere Merkmale: Hätte nicht eine Verletzung bei einem Hobbyfußballkick im Jahr 2015 einen Strich durch die Rechnung gemacht, wäre Tim Dachrodt bereits zum dritten Mal dabei. Im letzten Jahr gewann der Mittelfeldmann den Titel bereits mit dem Team Detmold B- und C-Liga. Er fährt gerne auf die Bielefelder Alm, betreibt Fitness und trifft sich mit Freunden.

 

Phillip Herclik, #12, 21 Jahre alt, Mittelfeldspieler vom SV Diestelbruch/Mosebeck (Kreisliga A Detmold)

Ehemalige Vereine: SG Klüt/Wahmbeck, seit Januar 2018 beim SV Diestelbruch/Mosebeck.

Seine Stärken: „Pillo“ kam direkt aus der C-Klasse von seinem Heimatverein SG Klüt/Wahmbeck und hat sich sofort als Stammkraft etabliert. Seine Lieblingsposition ist die hinter der Sturmspitze, Typ Marco Reus. Auch auf den offensiven Außenbahnen kann er seine großartigen Qualitäten hervorragend einsetzen. „Ich habe vorher ehrlich gesagt selten jemanden gesehen, der so ballsicher und dribbelstark ist. Obwohl er körperlich ein Leichtgewicht ist, behält er auch bei körperlich robusteren Attacken meist den Ball“, zeigt sich sein Mitspieler Christian Laue darüber ganz verzückt. Herclik ist beidfüßig, folglich für den Gegner nur schwer einzuschätzen. Er ist stets und ständig anspielbereit, verteidigt auch am eigenen Strafraum. Ein positiver Aspekt: „Ein super Typ neben dem Platz ist er auch noch“, so Laue.

Besondere Merkmale: „Phillip spielt zudem gerne mal ne runde Darts – wenn ich im Fußball im Eins-gegen-Eins gegen ihn meist keine Chance habe, sieht das am Dartboard schon ganz anders aus“, verrät sein ehemaliger und zukünftiger Mitspieler Patrick Hoffmann bei Lippe-Kick.

 

Gökhan Türe, #6, 27 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim Blomberger SV (Bezirksliga 3)

Ehemalige Vereine: In der Jugend beim TSV Detmold, TuS Horn-Bad Meinberg und SC Paderborn. FC Stukenbrock, SC Ditib Detmold, SF Berlebeck/Heiligenkirchen und TSV Schötmar sind seine Stationen bei den Senioren.

Seine Stärken: Türe gilt als „kampfstarker Spieler“, wie Michele Caporale den defensiven Mittelfeldspieler bezeichnet. Eine Eigenschaft, die auch am Sonntag gefragt sein dürfte.

Besondere Merkmale: „Gökhan schießt nicht viele Tore, aber wenn er trifft, dann sind es immer außergewöhnlich schöne Tore“, erinnert sich Caporale zurück: „Vor drei Jahren schoss er ein einziges Tor in der Saison. Dieses Tor war ein 35-Meter-Schuss in den Knick. Wahnsinn.“ Türe ist Fan von Besiktas Istanbul.

 

Marcel Walek, #9, 21 Jahre alt, Mittelfeldspieler vom TuS WE Lügde (Kreisliga A Detmold)

Ehemalige Vereine: Seit dem vierten Jahr spielt er für die Westfälische Eiche.

Seine Stärken: Er ist schnell und torgefährlich, ist zudem stark im Kombinationsspiel. Für den Gegner ist Walek aufgrund seiner Dynamik nur schwer zu greifen.

Besondere Merkmale: Der Anhänger des FC Schalke 04 hört gerne Musik, trifft sich mit Freunden.

 

Artur Wiegel, #16, 28 Jahre alt, Mittelfeldspieler vom FC Fortuna Schlangen (Kreisliga A Detmold)

Ehemalige Vereine: SC Borchen (Mini-Kicker und F-Jugend), FC Fortuna Schlangen (Ab F-Jugend).

Seine Stärken: Wiegel ist ausgesprochen schnell, stark im Dribbling und schießt gefährliche Standardsituationen. Er ist ein torgefährlicher Mittelfeldspieler, hat für den Tabellendritten der A-Klasse zuletzt 14 Treffer markiert.

Besondere Merkmale: In seiner Freizeit spielt der langjährige Fortuna-Kicker gerne Tennis, hört Musik und trifft sich mit Freunden. Sein Bruder Andreas Wiegel spielt beim Zweitligisten MSV Duisburg.

 

Stürmer

Chris Capelle, #14, 21 Jahre alt, Stürmer beim TuS Horn-Bad Meinberg (A Detmold)

Ehemalige Vereine: Seit der Jugend beim TuS Horn-Bad Meinberg, bis auf eine B-Jugendsaison beim BSV Heidenoldendorf.

Seine Stärken: Vor allem im direkten Dribbling gegen den Gegner brilliert der kleine und wuselige Offensivmann. „Mit seiner Schnelligkeit kommt er sehr gut am Gegner vorbei und ist gerade für unseren Sturm eine Waffe“, so ein ganz verzückter Mitspieler Maurice Grüttner. Er ist immer anspielbereit, weiß immer, in welche Räume er gehen muss.

Besondere Merkmale: Beim Hallenturnier des SC Ditib Detmold hat Capelle als Torwart agiert. Mit seinen überragenden Paraden im Endspiel gegen Hiddesen/Heidenoldendorf ist er ein ganz wichtiger Erfolgsfaktor gewesen. Der Bayern München-Anhänger verbringt gerne seine Freizeit mit Freunden und Familie. Grüttner kennt den schnellen Angreifer schon lange. So schwelgt er in Erinnerungen: „Mein spezielles Erlebnis mit Chris war sicherlich der C-Jugend Aufstieg als Kapitän mit dem TuS Horn-Bad Meinberg unter Trainer Marcel Brinkmann. Wir schafften den größten Erfolg der TuS Jugend seit Jahren und sicherten uns den Aufstieg in die Bezirksliga. In der Aufstiegsrunde, die man nur als Meister in dem jeweiligen Kreis erreicht, genügte uns durch den Sieg gegen Werl-Aspe ein Unentschieden in Höxter. Dies erreichten wir und am Ende war es einfach nur noch ein unglaublich geiles Gefühl. Der TuS-Bulli wurde auf dem Rückweg auseinandergenommen. Das war unglaublich! Solche Erinnerungen bleiben und lassen einen nie wieder los“, schwärmt er.

 

Arne Seehrich, #10, 25 Jahre alt, Angreifer beim FC Fortuna Schlangen

Ehemalige Vereine: TuS Falke Berlebeck, SC Paderborn-Jugend, SV Eintracht Jerxen-Orbke, TuS Horn-Bad Meinberg, SF Berlebeck/Heiligenkirchen, FC Fortuna Schlangen.

Seine Stärken: Die Technik von Arne Seehrich ist außergewöhnlich stark, mit seinem linken Fuß verfügt er über einen zielgerichteten Torabschluss, ist stark im Zweikampf und in seinen Offensivaktionen. Er hat eine gute Präsenz und besitzt den so unglaublich wichtigen Torabschluss. Bei den Fortunen ist er ein Führungsspieler gewesen, traf in der Vorsaison satte 22 Mal. Im offensiven Bereich ist er variabel einzusetzen. In der Sturmspitze, auf den Außenbahnen, aber auch im offensiven Mittelfeldbereich glänzt er.

Besondere Merkmale: Seehrich hat das berühmte Sakko von seinem Vater Hajo überstreifen können und moderiert zum zweiten Mal die Grün-Weiße Nacht. Abend zeigt sich voller Anerkennung: „Er hat das große Erbe seines Vaters bravourös angetreten und dieses Jahr bereits im dritten Jahr erfolgreich die Grün-Weiße Nacht moderiert. Absolut empfehlenswert.“ Der Automobilverkäufer hat in der Jugend beim SC Paderborn 07 gespielt. Bei allen drei Best of Lippe-Kick-Duellen ist Arne Seehrich bisher dabei gewesen. Damit ist er neben Tobias Gatzke (FSV Pivitsheide) der einzige Spieler, dem diese Ehre zuteil wurde.

 

Waldemar Seibel, #18, 28 Jahre alt, Stürmer beim FC Augustdorf (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: Seit der Jugend beim FC Augustdorf. Musste nach einer schweren Verletzung im Jahr 2014 zwei Jahre pausieren, fing dann beim TuS Lipperreihe wieder an zu spielen. Seit 2016 wieder in Augustdorf.

Seine Stärken: „Seine Stärken liegen sicherlich im Kopfballspiel“, sagt Matthias Heymann. „Hier verliert er fast kein Duell.“ Seibel ist „ein sehr unangenehmer Gegenspieler für jeden Verteidiger der Liga“, denn er „spielt sehr körperbetont und gibt keinen Ball verloren. Auch defensiv ist er für unsere Mannschaft extrem wichtig.“

Besondere Merkmale: Waldemar Seibel ist das Laufwunder des FC Augustdorf. „Gefühlt ist er der Spieler, der die meisten Wege auf dem Platz macht“, so Heymann. Zudem ist Seibel „charakterlich immer loyal. So einen Stürmer wünscht man sich als Trainer“, ist der Coach froh, dass er ihn in der Mannschaft hat.

 

Miguel Soylu, #16, 19 Jahre alt, Stürmer bei der SG Hiddesen/Heidenoldendorf (A Detmold)

Ehemalige Vereine: VfL Hiddesen, BSV Heidenoldendorf, SG Hiddesen/Heidenoldendorf, beim Bezirksligiste SCV Neuenbeken ab der neuen Serie.

Seine Stärken: Laufstark, Abschluss und seine Ballkontrolle. Soylu ist wendig, kann auf engstem Raum seinen Gegenspieler vernaschen. Auch als Standardschütze besitzt er große Qualitäten. Seine Eckbälle haben die nötige Präzision, einige Freistöße hat er direkt verwandelt Er wirkt auf den ersten Blick zierlich, beeindruckt aber mit seiner enormen Schnelligkeit. Hinter Sturmkollege Weber belegt er Rang zwei in der Torjägerliste. 32-mal hat er bis dato genetzt. Einige Angebote wie vom Westfalenligisten VfB Fichte Bielefeld hat er ausgeschlagen. In der Bundesliga A-Jugendmannschaft des SC Paderborn 07 hat er einen Monat vorgespielt. Für die A-Liga ist er zu gut geworden, versucht nun sein Glück beim Bezirksliga 3-Spitzenteam SCV Neuenbeken.

Besondere Merkmale: Soylu unterstützt den FC Schalke 04 und Real Madrid gleichermaßen. Es ist schon eine große Anerkennung, dass er einst beim Real Cup in Detmold gewonnen hat. Mit 150 anderen Gewinnern durfte er in Dortmund vorspielen, schaffte sogar die Qualifikation unter die besten 15 Spieler.

 

Joel Weber, #7, 20 Jahre alt, Stürmer beim SV Diestelbruch/Mosebeck, Stürmer beim SV Diestelbruch/Mosebeck

Ehemalige Vereine: Bis zur D-Jugend beim SV Eintracht Jerxen/Orbke. Seitdem beim SV Diestelbruch/Mosebeck.

Seine Stärken: Mit 39 Toren hat er sich den Titel als Torschützenkönig in der A Detmold gesichert. Der Youngster besitzt einen ausgezeichneten Willen, ist sehr trainingsfleißig. Besonders im Eins-gegen-eins-Duell kann er seinen Gegner ausspielen, sucht bewusst das direkte Duell, um so auch Platz für seine Mitspieler zu schaffen. Er presst früh, setzt die gegnerischen Abwehrspieler früh unter Druck, ist auch im Kombinationsspiel bärenstark. Sein Coach und Vater Sascha Weber schwärmt von den „unglaublichen Abschlussqualitäten.“ Nicht nur vor dem Tor zeigt er Effizienz, auch seine Scorerqualitäten gehören mit zum Besten, was es in der A Detmold gibt. Dieser Stürmer ist schwer zu fassen, ständig in Bewegung. Steigerungspotential weist er allerdings noch im Kopfballspiel auf. Er spielt erst sein erstes Seniorenjahr, aber gilt bereits als einer der verheißungsvollsten Angreifer in ganz Lippe.

Besondere Merkmale: Eine interessante Geschichte über den passionierten Playstation-Spieler und 1. FC Köln-Fan weiß sein Trainer zu berichten: „Bei seinem allerersten Seniorenspiel machte er in der Verlängerung in Oesterholz im Pokal gleich sein erstes Tor, was auch den Sieg brachte. Fünf Minuten später begeht er eine Dummheit und bekommt glatt sein erstes Rot, was auch sein letztes war“, hat er daraus schnell gelernt.

More in Best of Lippe-Kick

%d Bloggern gefällt das: