Connect with us

Best of Lippe-Kick

Teamvorstellung Team Lemgo Bezirks- und A-Liga

Erst im letzten Jahr konnte die von Miron Tadic und Günter Kmuche-Gabel trainierte Truppe den Fluch besiegen und erstmals gewinnen. Wir haben die wichtigen Facts über die Lemgoer-Spieler.

Team Lemgo Bezirks- und A-Liga

Torhüter

Kevin Elsner, #1, 22 Jahre alt, Torhüter/Stürmer beim RSV Barntrup (Bezirksliga 3)

Ehemalige Vereine: Union Minden, SC Vlotho, TuS Almena

Seine Stärken: Kevin Elsner wurde als Torhüter und nicht als Stürmer, was er nach eigener Aussage eigentlich lieber spielt, in den Kader berufen. „Er ist ja normal ein Stürmer, musste aber in der Rückrunde durch die Verletzung von Jonas Meise das Tor hüten“, kommen ihm seine Eigenschaften als Stürmer auch als Torhüter zugute. „Bedingt durch seine Größe nimmt er natürlich schon viel Raum im Kasten ein, kommt auch an hohe Bälle sehr gut heran und fängt so die ein oder andere Flanke schon mal ab. Außerdem kann er als eigentlicher Feldspieler sich gut in den Stürmer hineinversetzen und so schon antizipieren, was der Stürmer vorhat“, hat Andreas Schlingmann beobachten können.

Besonderer Merkmale: Scherzhaft äußert sich Schlingmann über Elsners Lieblingsverein: „Trotz sehr guter Erziehung ist er großer Bayern-Fan geworden. Irgendwas ist da vielleicht doch schiefgelaufen.“ Beruflich arbeitet Kevin Elsner als stellv. Filialleiter von Penny in Dörentrup. Neben dem Fußball unternimmt er sehr gerne etwas mit seinen Freunden und verbringt natürlich viel Zeit mit seiner kleinen Tochter, die ein halbes Jahr alt ist.“ Ein besonderes Erlebnis mit Elsner gab es für Schlingmann auch schon in der kurzen Zeit beim RSV, wo der er seit einem halben Jahr spielt: „Da fällt mir ein, dass Kevin in seinem ersten Spiel für uns ins Tor musste und gegen den TSV Horn als unüberwindbare Wand im Kasten stand. Das Spiel musste Horn gewinnen, aber dank Kevin haben wir 3:0 gewonnen. Unglaublich.“

 

Roman Spieß, #1, 24 Jahre alt, Torwart bei der SG Hörstmar/Lieme (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: TBV Lemgo, SC Herford (beides Jugend), RSV Barntrup, TBV Lemgo, SG Hörstmar/Lieme

Seine Stärken: Stark ist Spieß in dem Abfangen von Flanken, zeigt sich überzeugend in der Strafraumbeherrschung. Auf der Linie hat er starke Reflexen.

Besondere Merkmale: FIFA spielen und ausgeprägt feiern gehen, das sind zwei Freizeitaktivitäten von Spieß. Den SV Werder Bremen supportet er in der Bundesliga. Sein Torwarttrainer Dennis Wieder begründet: „Er steht halt auf Fisch.“ Ein interessantes Erlebnis teilt er Lippe-Kick mit: „Dass ich in der B-Jugend eine Zeit lang jeden Sonntag vor dem Spiel seine Tasche abholen musste, da er noch unterwegs war und nie wusste, wann er genau da ist und dann meist direkt zum Sportplatz gekommen ist“, hat er auch Momente erlebt, wo Wieder seine Tasche holen musste, weil er verschlafen hat.

 

Verteidiger

Andreas Benzel, #16, 32 Jahre alt, Abwehrspieler beim SC Bad Salzuflen (Bezirksliga 1)

Ehemalige Vereine: TuS Hillegossen, TuS Lipperreihe, SV Werl-Aspe

Seine Stärken: Benzel überzeugt mit seiner Ruhe, ist auf verschiedenen Positionen einsetzbar. Dazu agiert er geschickt im Zweikampf, gefällt mit einem guten Passspiel. Er tut das, was der Trainer ihm sagt, ist sehr mannschaftsdienlich, erfüllt seine Aufgabe pflichtgemäß. Der Ehrgeizling ist stets anspielbereit, hat die richtige Intuition für die entscheidenden Lücken.

Besondere Merkmale: Der vielfach Gereiste ist ein Familienmensch, verbringt mit Frau und seinem kleinen Kind viel Zeit. Neben Musik und Filme ist der FC Barcelona-Anhänger auch für andere Sportarten zu begeistern. An der Tischtennisplatte und auf dem Drahtesel unterstreicht er seine Sportlichkeit.

 

Patrick Günther, #4, 24 Jahre alt, Abwehrspieler beim TBV Lemgo (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: Spielt seit der Jugend beim TBV Lemgo, wechselt zur neuen Saison zum SC Vlotho.

Seine Stärken: Sein Trainer Ulas Tokdemir beschreibt Patrick Günther als einen „Spieler mit Gewinnermentalität.“ Einer, der nie aufgibt, und auch selbst für spielentscheidende Momente sorgen kann. Für einen Verteidiger ist Günther sehr offensiv, geht auch gerne mal die Seitenlinie entlang und schlägt eine Flanke in den Strafraum, die häufig einen Abnehmer findet. An ein Spiel aus der Spielzeit 2016/2017, als sich der TBV Lemgo im Abstiegskampf befand, erinnert sich Tokdemir ganz besonders: „Gegen Stukenbrock mussten wir unbedingt gewinnen. Patrick kam dann an die Seitenlinie, da war Andreas (Goll; Anm. d. Red.) noch Trainer und er sagte zu uns, dass er bei jedem Standard mit nach vorne geht, ob das in Ordnung wäre. Das haben wir abgenickt. Er war dann maßgeblich daran beteiligt, dass wir das Spiel gewinnen. Er hat erst einen Kopfballtreffer erzielt und hat dann bei einem weiteren Standard den Ball weitergeleitet. Das zeigt, dass er auch in schwierigen Momenten den Kopf nicht hängen lässt, Verantwortung übernimmt und für die Mannschaft alles in die Waagschale wirft. Das zeichnet ihn aus.“

Besondere Merkmale: Neben dem Fussball hat Patrick Günther 2016 erfolgreich die Ausbildung zum Industriekaufmann bei den Stadtwerken Lemgo absolviert und ist seitdem weiterhin dort beschäftigt. Nach der Ausbildung hat er nebenberuflich ein Studium zum Sales Manager gestartet, welches er ebenfalls erfolgreich im April 2018 beenden konnte. Dabei kam der Fussball nie zu kurz und so konnte das Ziel – den Kreispokal zu gewinnen – erreicht werden. „Mein nun schon drittes gewonnenes Finale im Wettbewerb und ein persönlich gelungener Abschied vom TBV“, so der Defensivmann.

 

Fatih Ilhan, #5, 28 Jahre alt, Abwehrspieler beim TSV Schötmar (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: TuS Bexterhagen, SV Werl-Aspe, TV Herford, SC Bad Salzuflen

Seine Stärken: Ilhan gilt als ausgesprochen ausgeglichen, beweist auf dem Feld auch in hitzigen Situationen äußerste Coolness. Auch überzeugt der Abwehrstratege mit einer enormen Ballsicherheit und Kopfballstärke. Sein sportlicher Leiter Yasin Altinisik lobt ihn: „Auf ihn ist immer Verlass.“

Besondere Merkmale: Neben der Zeit mit seiner Familie, chillt er gerne mit Freunden, spielt Billard und unterstützt Galatasaray Istanbul.

 

Tim Röhrig, #13, 21 Jahre alt, Abwehrspieler beim TSV Oerlinghausen (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: Spielt schon immer beim TSV

Seine Stärken: Sein Vereinstrainer Miron Tadic schätzt an Röhrig zum einen seine Geschwindigkeit. Aber „seine große Stärke im Zweikampf.“ Nur schwer ist am jungen Defensivmann vorbeizukommen. Und auch in der Luft erweist sich Röhrig als harter Gegner, ist „sehr kopfballstark.“

Besondere Merkmale: Röhrig spielte seine erste komplette Saison in der ersten Mannschaft des TSV Oerlinghausen. Milko Micanovic lobte den Jungspund schon vor einiger Zeit, als noch gar nicht klar war, dass Röhrig in den Kader berufen wird: „Tim hat einen richtig großen Schritt gemacht, hätte es mehr als alle anderen verdient.“ Zudem versprüht Tim Röhrig immer gute Laune, hat stets ein breites Lächeln im Gesicht.

 

Tim Steffen, #3, 36 Jahre alt, Abwehrspieler beim VfL Lüerdissen (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: SV Sundern, SC Herford, SV Enger -Westerenger, FC Bad Oeynhausen

Seine Stärken: Steffen gilt als schnell, ist dribbelstark und als Außenverteidiger ist er enorm torgefährlich. So hat er für das A-Ligaspitzenteam aus Lüerdissen in der abgelaufenen Spielzeit satte 14 Treffer markiert „mit seinem super linken Fuß“, lobt sein Coach Willi Wollbrink. Er weiß: „Darüber hinaus ist er taktisch aufgrund seiner jahrelangen Erfahrungen in der Landes- und Verbandsligazeit sehr gut geschult.“

Besondere Merkmale: Mit seinen Kindern verbringt er viel Zeit, hört gerne Musik und treibt allgemein viel Sport.

 

Mittelfeld

Ali Celik, #6, 22 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim TBV Lemgo (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: Jugend bei Borussia Mönchengladbach und Fortuna Düsseldorf, kam 2015 vom Rheydter SV zum TBV Lemgo

Seine Stärken: Ali Celik ist, wenn es nach seinem Trainer geht, „vom Potenzial her das Nonplusultra der Liga.“ Er kann alles am Ball, „was man am Ball können muss“ und hat wie sein Mannschaftskollege Patrick Günther die Siegermentalität in sich. „Ich würde es wagen zu behaupten, dass Ali der einzige Spieler der Liga ist, der mit 40 – 50 % seines Leistungsvermögens, was er die letzten beiden Jahre nur abgerufen hat, immer für mindestens 15 Tore gut ist. Die hat er erzielt, obwohl er nicht jedes Spiel gemacht hat. Von der Sorte Fußballer gibt es nur ganz wenige. Für einen Mittelfeldspieler agiert er offensiv nicht nur als Spielergestalter, sondern strahlt auch eine Menge Torgefahr aus. So einen Spieler hätte jeder gern in seiner Mannschaft. Er ist kein Ja-Sager oder Schulterklopfer, sondern vertritt immer seine Meinung, die er aber auch fachlich und sachlich untermauern kann. Eine große Bereicherung für jede Mannschaft.“

Besondere Merkmale: Ali Celik hat sein Studium im Bereich Logistik in Lemgo abgeschlossen, was auch der Beweggrund war, aus Mönchengladbach in die alte Hansestadt zu ziehen. Für die türkische U15 – U17-Auswahlen absolvierte Celik insgesamt sechs Länderspiele.

 

Marcel Heisler, #15, 26 Jahre alt, Mittelfeldspieler vom TuS Leopoldshöhe (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: TuS Leopoldshöhe, VfL Theesen

Seine Stärken: Sven Sielemann vom TuS Leopoldshöhe beschreibt Heisler als einen „flexiblen Fummler“, der für „jede Truppe ein Gewinn ist.“ Vor sieben Jahren ist er mit Leo in die Bezirksliga aufgestiegen, danach hat er es höherklassig in Theesen versucht, wo er den Durchbruch nicht ganz geschafft hat, aber wichtige Erfahrungen sammeln durfte. Technisch ist er unglaublich stark, viel Zug zum Tor, erzielte trotz einer temporären Abstinenz 14 Tore.

Besondere Merkmale: Heisler drückt Borussia Mönchengladbach beide Daumen und gilt als treuer Anhänger der „Fohlen.“ Im letzten Jahr ist er für sechs Monate in Neuseeland gewesen. Sein Bruder Daniel ist drei Jahre jünger und spielt ebenfalls bei Leo. Auswahltrainer Carsten Schulze ist zur neuen Serie sein sportlicher Leiter in Leopoldshöhe.

 

Oliver Hett, #7, 21 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim TBV Lemgo (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: A-Jugend bei Arminia Bielefeld und SV Verl, danach in der zweiten Mannschaft des SC Verl, von wo aus er 2017 zum TBV kam

Seine Stärken: Oliver Hett lebt von seiner Schnelligkeit und von seinen Dribbling-Fähigkeiten, gehört zu den schnellsten Spielern der Liga. Von Ulas Tokdemir wurde er im Sommer 2017 als ein Spieler, „der laufen kann wie ein Hase“, als Neuzugang vorgestellt. „Um aufzuschlüsseln, was er in seiner Geschwindigkeit und in seiner Bewegung alles macht, bräuchte man eine Zeitlupe“, so Tokdemir. „Er versucht immer für die Mannschaft einzustehen, macht offensiv auch viele Wege.“ Zudem ist Hett ein trainingsfleißiger Spieler, fehlt selten bei einer Einheit. „Ein Gewinn für jede Mannschaft.“

Besondere Merkmale: Nicht nur auf dem Platz, sondern auch auf dem Parkett macht Oliver Hett eine gute Figur. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn er ist ein begnadeter Tänzer. „Er kann alle Tanzvarianten inklusive der schwierigsten Volkstänze verschiedenster Nationen. Da er mit Karwan Derwisch befreundet ist, hat er uns auch schon kurdische Volkstänze zur Schau gestellt.“ Und auch in der Disco „trägt er immer die Flaschen spazieren, da hat er auch schon seinen Ruf weg.“

 

Oliver Isaak, #12, 25 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim TuS Brake (Kreisliga A Lemgo)

Ehemaliger Verein: Stets TuS Brake.

Seine Stärken: Das Urgestein vom Gastgeber TuS Brake ist bei den Walkenfeld-Jungs der Mittelfeldmotor, eine echte Arbeitsbiene. Er überzeugt mit seiner Zweikampfstärke und Ballsicherheit, erzeugt zudem Torgefahr. Ein emsiger Spieler.

Besondere Merkmale: Der Anhänger des FC Bayern München frönt neben dem Fußball noch den Hobbys Schlagzeug spielen, Reisen und CVJM.

 

Tim Jahn, #10, 25 Jahre, Mittelfeldspieler vom TuS Ahmsen (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: Arminia Bielefeld (Jugend), SC Bad Salzuflen

Seine Stärken: „Er ist ein überragender Kicker“, bringt es sein ehemaliger SC Bad Salzuflen-Manager Sladjan Vucetic auf den Punkt. „Menschlich und charakterlich ist er sehr stark. Er kann alle Positionen spielen im offensiven Bereich. Ob als Zehner, Achter, Stürmer, links oder rechts. Er ist vielseitig einsetzbar.“

Besondere Merkmale: „Er war in der Arminia Jugend, war A-Jugend-Kapitän und hat in der DFB-Auswahl gespielt“, zeichnet Vucetic Tim Jahns Weg nach. „Seit dem zweiten Jahr A-Jugend spielte er bei uns.“ Im Winter ist er von den Kurstädtern zum aufstrebenden A-Ligisten TuS Ahmsen gewechselt.

 

Bel-Albert Mehmeti, #8, 23 Jahre alt, Mittelfeldspieler beim TSV Oerlinghausen (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: Jugend beim TSV Oerlinghausen, danach SV Avenwedde und TuS Friedrichsdorf

Seine Stärken: Miron Tadic beschreibt Mehmeti als einen „hervorragenden Fußballer.“ Der Sechser ist „laufstark, technisch gut und ein guter Ballverteiler.“ Mehmeti ist Linksfuß.

Besondere Merkmale: Als defensiver Mittelfeldspieler tritt Mehmeti nur selten als Torschütze in Erscheinung, traf in der vergangenen Saison nur einmal. Das war aber mit das wichtigste Tor für den TSV Oerlinghausen in der gesamten Spielzeit. Im Abstiegsduell beim SC Hicret Bielefeld erzielte er in der Nachspielzeit das eminent wichtige 2:1, womit der TSV einen vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt machen konnte.

 

Till Messmann, #16, 22 Jahre alt, Mittelfeldspieler vom SV Werl-Aspe (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: Ein Asper Urgestein, wie es im Lehrbuch steht. In seiner gesamten fußballerischen Karriere – vornehmlich Jugend- hat Messmann bis dato nur für die Schwarz-Weißen gespielt.

Seine Stärken: Der linke Fuß ist für den spielstarken Messmann eine echte Waffe. Auch sein Auswahltrainer Carsten Schulze findet: „Man weiß nie, was er macht.“ Diese Unberechenbarkeit ist eine große Qualität vom Mittelfeldmann.

Besondere Merkmale: Neben dem Fußball sind auch seine Freunde wichtig für ihn. „Er hat Charakter. Er ist ein guter Junge“, lobt Schulze, der ebenso Messmanns Vereinstrainer in Aspe war.

 

Stürmer

Niklas Brand, #14, 22 Jahre alt, Stürmer der SG Bentorf/Hohenhausen (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: TBV Lemgo (Jugend), SV Bentorf

Seine Stärken: Der „Kalletalbomber“ hat einen ausgeprägten Torinstinkt und ist trotzdem kein reiner Strafraumstürmer. Der Vollblutstürmer ist sehr laufstark, schnell und sich für keinen Weg zu schade. Außerdem ist er ein absoluter Teamplayer und äußerst ehrgeizig. Der scheidende Bentorf/Hohenhausen-Coach Kai Gröchtenmeier lobt: „Er ist ein richtig guter Junge. Er ist immer da und gibt für den Verein immer alles. Ist bei allen sehr beliebt, trägt das Herz am rechten Fleck.“ Dennoch: „Manchmal schießt er noch über das Ziel hinaus, aber das ist seinem jungen Alter geschuldet.“

Besondere Merkmale: Schon im Alter von 17 Jahren begann Brand seine Tätigkeit als Trainer im Jugendfußball bei der F-Jugend der BHK Kalletal. Brand ist mit sämtlichen Statistiken vertraut und einfach fußballverrückt, was sich nicht zuletzt während wichtiger Spiele seines FC Bayern München zeigt.

 

Nils Engmann, #7, 24 Jahre alt, Stürmer beim TSV Oerlinghausen (Bezirksliga 2)

Ehemalige Vereine: TuS Einigkeit Hillegossen

Seine Stärken: Engmann ist antrittsschneller Spieler, auf den ersten Metern hängt er jeden Spieler ab. Den Vorsprung nutzt er aus, um meist ungestört seine Treffer zu erzielen. Auch in der vergangenen Saison traf er 27-mal, belegte am Ende Rang drei der Torjäger-Wertung in der Bezirksliga Staffel 2.

Besondere Merkmale: Der Stürmer ist ein Familienmensch, nicht selten sieht man seinen Vater und seine Frau am Spielfeldrand. Daraus zieht Engmann die nötige Kraft, um auch auf dem Spielfeld mit seinen Toren ein Spiel zu entscheiden.

 

Jörn Seifert, #9, 24 Jahre alt, Stürmer beim TuS Ahmsen (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: TuS Lockhausen, SC Herford

Seine Stärken: Ein feiner Fußballer ist der Torschützenkönig der abgelaufenen A Lemgo-Serie (41 Tore), besitzt eine starke Technik, ist stets anspielbereit. Ahmsen-Obmann Lothar Köhnemann lobt: „Er ist ein kompakter Stürmer, der es liebt, Bälle in den Fuß gespielt zu bekommen. Er kann sich enorm geschickt um den Gegner wenden und ist unberechenbar in seinem Handeln. Dazu ist er noch kopfballstark und ebenfalls sehr einsatzfreudig im Zweikampf, ein für jeden Abwehrspieler unangenehmer Zeitgenosse.“

Besondere Merkmale: Jörn ist 17 Minuten älter als sein Zwillingsbruder und Sturmpartner Sören. Beim SC Herford hat er vorzeitig seine ambitionierte Karriere beendet, da er sich einen Knorpel- und Meniskusschaden zugezogen hat. Deshalb muss er auch im August bereits das dritte Mal operiert werden. Sein Wunsch ist klar: „Ich werde dann hoffentlich wieder ohne Schmerzen spielen können.“ In seiner Freizeit unterstützt er gerne Borussia Dortmund, trifft sich mit Freunden und spielt immer und überall Fußball.

 

Sören Seifert, #11, 24 Jahre alt, Stürmer beim TuS Ahmsen (Kreisliga A Lemgo)

Ehemalige Vereine: TuS Lockhausen

Seine Stärken: Ihn zeichnet ein unbändiger Einsatzwillen und Kampfgeist aus. Überaus laufstark und mannschaftsdienlich präsentiert sich Sören Seifert. Mit 33 Toren belegt er hinter seinem Zwillingsbruder Jörn den zweiten Platz in der Torschützenliste im Lemgoer Kreisoberhaus. Er ist eiskalt vor dem gegnerischen Gehäuse, läuft die gegnerischen Abwehrspieler früh an, holt sich die Bälle aus dem Mittelfeld und ist giftig in den Zweikämpfen.

Besondere Merkmale: Der BVB-Anhänger spielt ausgesprochen gerne Fußball, auch in Hobbyteams. Dazu ist er ein geselliger Typ, trifft sich gerne mit Freunden. Auch der weiße Sport Tennis hat seinen Geschmack voll und ganz getroffen.

More in Best of Lippe-Kick

%d Bloggern gefällt das: