Connect with us

Bezirksliga Staffel 1

Vorbericht 2. Spieltag 18/19 Bezirksliga 1

Nach Porta Westfalica reist der SC Bad Salzuflen an diesem Sonntag, genauer gesagt zum Aufsteiger FSC Eisbergen, der die Saison mit Unentschieden begonnen hat und zuhause nachlegen will.

Horstkötter: „Verlorene Punkte zurückholen“

Bezirksliga 1 (ab). Der SC Bad Salzuflen bekommt es am Sonntag mit dem Aufsteiger FSC Eisbergen zu tun, der am ersten Spieltag bei Mitaufsteiger FC Herford einen Punkt ergattern konnte. Das Team aus Porta Westfalica steht vor dem ersten Heimspiel, könnte die Kurstädter bereits auf vier Punkte distanzieren, was allerdings so gar nicht im Sinne von SCB-Coach Jörg Horstkötter ist.

 

FSC Eisbergen vs. SC Bad Salzuflen

Der „Fußball-Sport-Club“, oder kurz einfach nur FSC Eisbergen, hat ein hartes Spiel in den Knochen, wenn er am Sonntag den SC Bad Salzuflen empfängt. Am Mittwoch war man im Mindener Kreispokal beim A-Ligisten TuS Bad Oeynhausen gefordert, schied dort im Elfmeterschießen aus. „Das Ausscheiden als solches haben wir eigentlich schnell weggesteckt“, wird Trainer Carsten Korff seine Mannschaft nicht aufbauen müssen. Ohnehin war seine Mannschaft nicht unbedingt in der Favoritenrolle: „TuS Bad Oeynhausen hat eine starke Mannschaft und wir einige Ausfälle, so dass wir nicht unbedingt als Favorit angereist sind.“ So ist die Niederlage zu verkraften, schwerer wiegt hinsichtlich Sonntag, „dass wir über 120 Minuten gehen mussten und es ein hart geführtes Spiel war.“ Doch Korff wäre kein Trainer, wenn er dafür keine Lösung hätte: „Mit einem gut dosierten Training und etwas Pflege sollten wir Sonntag wieder eine frische Mannschaft auf den Platz bringen können.“ Zum Gegner vermutet er: „SC Bad Salzuflen ist mit einer Niederlage gestartet und wird sicher gegen einen Liganeuling punkten wollen. Dementsprechend erwarten wir einen topmotivierten Gegner, der uns bislang unbekannt ist.“ Der FSC hat sich zu seinem 70-jährigen Jubiläum in diesem Jahr mit dem Aufstieg in die Bezirksliga beschenkt, ist aber aktuell „noch in der Findungsphase in der neuen Klasse.“ Das große Plus des Aufsteigers: „Wir sind sicherlich eine Mannschaft, die über guten Teamgeist und Kampf zu punkten versucht“, sich aber „erst einmal an das höhere Tempo und das spielerische Niveau der Klasse gewöhnen muss.“ Die Marschrichtung für Sonntag ist daher auch defensiv ausgerichtet. Ein weiterer Vorteil ist die Gemeinschaft und der Zuspruch von außen: „Der Großteil der Mannschaft wohnt in Eisbergen, so dass wir ein familiärer Verein sind. In der vergangenen Saison hatten wir zuletzt immer 100-120 Zuschauer. Das sollte Sonntag auch wieder so sein.“

Auch SCB-Coach Jörg Horstkötter hängt das Aus der Gastgeber im Kreispokal nicht sehr hoch. „Das bedeutet entweder, sie treten in einer Jetzt-Erst-Recht-Stimmung auf, oder es heißt, dass sie verwundbar sind“, ist der Gegner eine ziemlich große Unbekannte. „Aber sie werden sicher mit viel Motivation und Enthusiasmus in ihr erstes Heimspiel gehen“, rechnet der Coach mit einem heißen Gegner. Seine eigene Truppe musste er nach der Niederlage gegen Kutenhausen/Todtenhausen erst wieder aufbauen. Er gibt zu: „Nach dem Spiel waren die Köpfe unten, auch am Dienstag im Training noch. Die Jungs haben das Niveau, das sie vorgelegt haben, nicht halten können. Das hat sie runtergezogen.“ Für Sonntag wünscht sich Horstkötter, dass die Jungs die ersten 45 Minuten des ersten Saisonspiels diesmal über „mindestens 75, 80 Minuten halten“ können, um am Ende einen Vorsprung über die Zeit bringen zu können. „Wichtig wäre, dass wir dann auch mal einen zweiten Treffer nachlegen. Wir wollen uns die verlorenen Punkte zurückholen“, hofft der Trainer, dass sich seine Mannschaft diesmal belohnen kann. „Unter den derzeitigen Umständen wird es ein Spiel auf Augenhöhe. In Bestbesetzung müssten wir den Gegner eigentlich schlagen“, hat Horstkötter aber wieder zahlreiche Spieler zu ersetzen. Besonders in der Defensive drückt der Schuh, so dass improvisiert werden muss. Neben dem gesperrten Jan Linnenbrügger wird auch Mike Zünd nicht richtig fit. Unter der Woche hat sich dann auch Andreas Benzel eine leichte Verletzung zugezogen und steht auf der Kippe. Keeper Gotse Traykovski musste kurzfristig aus beruflichen Gründen im Donnerstags-Training passen, wird aber spielen können. Ganz bewusst lässt Jörg Horstkötter das Training am Freitag ausfallen, damit sich die angeschlagenen Spieler erholen können. Einen Lichtblick gibt es aber: Kapitän Edgard „Eddy“ Müller ist endlich wieder dabei. „Er war am Dienstag das erste Mal nach seinem Urlaub wieder beim Training und hat sofort alle mitgezogen“, erhofft sich der SCB-Coach einen Schub durch die Rückkehr Müllers. Auch die beiden Aytan-Brüder sind wieder an Bord. Richtungsweisend wird das Spiel in Eisbergen, so Horstkötter: „Nach dem Spiel wissen wir, wo die Reise hingeht. Entweder wir stehen dann mit drei Punkten irgendwo im Mittelfeld, oder wir hängen direkt wieder unten drin“, soll genau das möglichst vermieden werden.

Auf dem Sportplatz Eisbergen in Porta Westfalica ist wie gewohnt um 15 Uhr Anstoß. Der Bielefelder Unparteiische Waldemar Klein ist für die Spielleitung zuständig.

More in Bezirksliga Staffel 1

%d Bloggern gefällt das: