Connect with us

Kreisliga C3 Detmold

SV Diestelbruch/Mosebeck II – Viel Potential, zu wenig Ertrag – Laue geht

Man hat sich mehr erhofft bei der Reserve des SV Diestelbruch/Mosebeck. Dies ist jedoch nicht der Grund dafür, dass Christian Laue seinen Trainerposten zum Saisonende aufgibt, wie Lippe-Kick in Erfahrung bringen konnte.

 

Konstante Inkonstanz bei den Laue-Jungs

 

Kreisliga C3 Detmold (hk). Der Autor dieser Zeilen war bei vollem Bewusstsein, als er nach einem Spielbericht des C3-Dominators SG Klüt/Wahmbeck die Reserve des SV Diestelbruch/Mosebeck zum heißesten Rivalen des Spitzenreiters im Kampf um den Aufstieg auserkoren hat. Das Potential des B-Ligaabsteigers ist gewaltig, aber die Umsetzung erfolgte nicht regelmäßig. Diese Problematik hat auch Christian Laue, der Spielertrainer, beobachtet und nimmt dazu bei Lippe-Kick Stellung.

 

Von Henning Klefisch

 

Vor der Serie ist mit Christian Vater (Bild rechts) aus Berlebeck/Heiligenkirchen ein neuer Trainer hinzugekommen. Laue gerät ins Schwärmen und urteilt: “Eine tolle Verpflichtung für das Training und die Arbeit an der Linie.” Trotz einer “guten Vorbereitung” ging der Start für den selbsternannten Aufstiegskandidaten in die Hose. Nach einem 1:2 beim Blomberger SV II ist das Auswärtsspiel bei der SG Klüt/Wahmbeck deutlich mit 1:5 verloren worden. Dazu sind enge Spiele, “die keinen Sieger verdient hatten” (O-Ton: Laue) knapp verloren worden. Als Beispiele benennt der Mittzwanziger die 4:5-Niederlage bei der SG Sabbenhausen/Elbrinxen II oder das 3:4 gegen die SG Brakelsiek/Wöbbel II. Auch in diesen Spielen kassierte der Sportverein leichte Gegentreffer nach Standardsituationen und/oder schwerwiegenden individuellen Aussetzern. Vom Gegner durch schöne Kombinationen wurden die Laue-Jungs nur allzu selten überwunden. Rang fünf mit 18 Punkten ist klar unter den Ansprüchen von Di-Mo II. Der Ausfall von echten Leistungsträgern wie Herde, Buse oder Laue führte dazu, dass andere Kicker in neue, ungewohnte Rollen schlüpfen mussten.

 

“Eine Veränderung ist ein guter Ansatz”

 

Laue freut, dass “innerhalb der Halbserie einige gute Kicker zu uns gestoßen sind, durch die der Kader sich plötzlich deutlich breiter und flexibler darstellt.  Laue: “Alles auch menschlich super Typen, die örtliche oder familiäre Anbindung zum Verein haben. Das hängt auch mit dem neuen Platz zusammen, auf dem wir nur gegen Brakelsiek Punkte ließen”, ist der neue Kunstrasenplatz ein ganz entscheidendes Argument für die neuen Spieler gewesen. Im Sommer werden wieder einige A-Jugendkicker in den Seniorenbereich aufrücken. Laue wünscht sich, dass eine dritte Mannschaft des SV Diestelbruch/Mosebeck eine Renaissance zur neuen Saison erleben wird. Nicht mehr spielen wird Urgestein Roman Chwalek (Bild links), der im Sommer umzieht und deshalb seine Fußballschuhe an den Nagel hängt. Auch das Trainerkapitel von Laue endet nach der Serie. Dazu meint der scheidende Spielertrainer bei Lippe-Kick: “Wir sind uns einig, dass eine Veränderung ein guter Ansatz ist, da viele Spieler bereits seit sechs Jahren unter mir spielen. Außerdem werde ich neben dem Beruf zeitgleich studieren und denke, dass Zeit dafür ganz praktisch ist”, ist diese Begründung absolut nachvollziehbar. Wenn genügend Zeit vorhanden ist, wird er zur neuen Serie seine Rückkehr in das A-Ligateam von Coach Sascha Weber feiern. “Das war auch der ausdrückliche Wunsch unserer Verantwortlichen”, verrät Laue, der vom aktuellen und langjährigen A-Jugendtrainer Stephan Meier ersetzt wird. Laue lobt seinen Nachfolger: “Ich habe selbst in der Jugend drei Jahre für ihn gespielt und halte ihn absolut für den richtigen Mann, um gewisse Veränderungen herbeizuführen”, ist das Vertrauen in den neuen Coach absolut vorhanden.

 

Laue hofft auf Rückserie ohne Nullrunde

 

Zunächst einmal liegt der klare Fokus der C3-Truppe auf der Vorbereitung. Ab Mitte Januar beginnt die Rückrundenvorbereitung mit zwei Übungseinheiten in der Woche und eine Partie am Sonntag. Christian Laue (Bild rechts) betont: “Christian Vater und mir ist wichtig, dass wir von der Beteiligung und der Intensität an die Leistungen anknüpfen können, die wir bringen, seitdem wir den Kunstrasen haben.” Was die Spieler wahrscheinlich erfreuen wird: “Durch unseren Platz werden wir nicht im Wald laufen, sondern intensives Training, hauptsächlich mit Ball bieten.” Die Rückrunde soll zu einer Erfolgsstory werden. Der Aufstieg wird aufgrund des zwölf (Punkte-Abstandes) und der mannigfaltigen Fähigkeiten der SG Klüt/Wahmbeck kein Thema darstellen. Wichtig ist es Laue auch, dass Chwalek und er sich “ordentlich verabschieden.” Die Zielsetzung ist ambitioniert: “Wenn wir insgesamt endlich verletzungsfrei bleiben, dann ist es nicht unmöglich, die Rückrunde ohne Niederlage zu spielen. Das wäre für alle hier wirklich eine gute Sache und auch nicht zu tief gestapelt. Aber uns ist klar, dass wir dafür arbeiten müssen”, sollen in der kommenden Vorbereitung die Voraussetzungen dafür gelegt werden.

More in Kreisliga C3 Detmold